Bund der Steuerzahler NRW - Home

Home

Mitglied werden

Wir bieten Ihnen unseren Service - Sie unterstützen unsere Arbeit.
Der Bund der Steuerzahler NRW setzt sich für einen vernünftigen Umgang mit Ihren Steuergeldern ein, er kämpft gegen Verschwendung, gegen die Staatsverschuldung und für eine gerechte Steuerpolitik. Als Mitglied unterstützen Sie diese Ziele aktiv und profitieren von einem umfassenden Service, der von kompetenten Fachauskünften über Veranstaltungen und Musterprozesse bis zu geldwerten Tipps reicht. Nutzen Sie diese Leistungen und werden Sie Mitglied - am besten gleich online. Hier erfahren Sie mehr über die Arbeit des BdSt NRW. Mehr dazu
31.07.2013

Facebook

Unter www.facebook.de/steuerzahlernrw finden Sie die Fanpage vom Bund der Steuerzahler NRW mit allen Neuigkeiten zu Gebühren, aktuellen Verschwendungsfällen aus der Region und Änderungen im Steuerrecht.
Schauen Sie vorbei und seien Sie immer auf dem neusten Stand

www.facebook.de/steuerzahlernrw

Newsletter abonnieren

Wertvolle Tipps und Infos erhalten Abonnenten des BdSt-Newsletters kostenlos in den elektronischen Posteingang. Einmal im Monat gibt es Informationen zu Steueränderungen, Tipps und Hilfe etwa zur Krankenversicherung oder aktuelle Urteile zu Gebühren. Zudem finden wir heraus, wo Sie am günstigsten in NRW parken oder welche Kommune die höchste Grundsteuer B erhebt. Neugierig geworden? Dann bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter.

Die Broschüren des BdSt

Ob die "Steuererklärung", die Broschüre "Auto und Steuern" oder das Heft "Altersvorsorge und Steuer" - alle Broschüren des Bundes der Steuerzahler informieren Schritt für Schritt, was sich hinter welcher Steuer verbirgt, wer von ihr betroffen ist und wie damit im Einzelnen umzugehen ist. Und: Alle können kostenlos bestellt werden. Die Übersicht aller Broschüren zum Bestellen finden Sie hier. Mitglieder können sich die Broschüren zudem im Mitgliederbereich direkt herunterladen.

Die BdSt-Experten informieren vor Ort

Unsere Fachvorträge und Seminare decken eine breite Themenpalette ab.
Mitglieder des BdSt NRW sind immer bestens informiert: In unseren Fachvorträgen und Seminaren erläutern wir Ihnen aktuell, kompetent und verständlich interessante Themen. Derzeit bietet der BdSt NRW Vorträge zu den Themen Betriebsprüfung, Steueränderungen (inklusive neues Reisekostenrecht, Auto und Steuern sowie haushaltsnahe Dienstleistungen), Krankenversicherung für Selbstständige, Erben und Vererben, Immobilienerwerb und -besitz sowie Vorsorge für den Notfall an. Die Veranstaltungen finden mehrmals im Monat in ganz NRW statt. Alle Termine der kommenden Wochen finden Sie unter „Termine für Mitglieder“.

Service

24.05.2017

Prüffelder für das Kalenderjahr 2017


(Foto: Pixabay)
Die Oberfinanzdirektion Nordrhein-Westfalen hat die Prüffelder für das Kalenderjahr 2016 bekanntgegeben. Dabei wird durch die Finanzämter die zentralen Prüffelder "Investitionsabzugsbetrag gem. § 7g EStG" sowie „Verlustabzug bei Körperschaften gem. § 8c KStG" bearbeitet. Mehr dazu

Kommunen

24.05.2017

Ratingen: Nette Toiletten und viel zu stille Örtchen

Sparpotenziale einer guten Idee verpuffen in Ratingen.


(Foto: Pixabay)
Öffentliche Toiletten sind teuer. Sie zu bauen, zu pflegen und zu warten kostet einen Batzen Steuergeld, und viele Kommunen in NRW können und wollen sich das nicht mehr leisten. Doch wohin beim Einkaufsbummel in der Stadt, wenn sich dringende Bedürfnisse nicht mehr aufschieben lassen? In Ratingen profitieren die Bürger seit dem Sommer 2016 von den „netten Toiletten“. Mehr dazu

Steuern

22.05.2017

Verrechnung gestattet

Bundesfinanzhof zu positiven und negativen Kapitaleinkünften


(Foto: Pixabay)
Der Bundesfinanzhof (BFH) hat mit Urteil vom 30. November 2016 entschieden, dass negative Einkünfte aus Kapitalvermögen, das eigentlich dem gesonderten Tarif der Abgeltungsteuer unterliegt, mit positiven Einkünften aus Kapitalvermögen, das nach dem progressiven Regeltarif zu besteuern ist, verrechnet werden können. Hierzu ist allerdings erforderlich, dass der Steuerzahler die so genannte Günstigerprüfung beantragt. Mehr dazu

Hundesteuer

16.05.2017

Hundesteuervergleich 2017

Das kosten Bello, Flocke und Rocky


(Foto: Pixabay)
Ob Dackel, Mops oder Pitbull – das beliebte Haustier kann teuer werden, je nachdem wo es mit Herrchen wohnt. Dies zeigt der Vergleich des Bundes der Steuerzahler (BdSt) NRW. Der Verband hat die Hundesteuer in 232 NRW-Kommunen miteinander verglichen und enorme Spannbreiten bei dieser nicht mehr zeitgemäßen Bagatellsteuer festgestellt. 24 von 205 Kommunen, die bereits im Vorjahr untersucht wurden, haben die Hundesteuer erhöht. 19 Kommunen wurden in diesem Jahr erstmalig dem Vergleich hinzugezogen. Mehr dazu

Landtagswahl

15.05.2017

NRW hat gewählt

Steuerzahlerforderungen an den neuen Landtag

(Foto: Pixabay)
Der Bund der Steuerzahler (BdSt) NRW hat vor der Wahl die Meinung seiner Mitglieder abgefragt. Was treibt sie um? Wo sehen sie Handlungsbedarf für die kommenden fünf Jahre? Über 1.400 Mitglieder aber auch interessierte Mitbürger beteiligten sich an der Umfrage. Oft ist das Ergebnis eindeutig.
Mehr dazu

Auto

12.05.2017

Nicht zu schnell abschleppen lassen


(Foto: Pixabay)
Ein einfacher Aufkleber auf einem Auto reicht nicht, um den Halter aufzufordern, den Wagen aus dem öffentlichen Straßenraum zu entfernen. Dies hat das Verwaltungsgericht (VG) Düsseldorf entschieden. Mehr dazu

Der BdSt stellt sich vor

BdSt-Initiative

Alle Infos der Behörden - für jedermann zum Nulltarif

Lernen Sie das Bündnis „NRW blickt durch“ kennen.
Sind Sie auch der Meinung, dass alle Behörden in Nordrhein-Westfalen zu völliger Transparenz verpflichtet sein sollten? Dass sie Gutachten, Verträge, Statistiken, Geodaten und alles andere kostenfrei und für jedermann einsehbar ins Internet stellen sollten? Dann sind Sie richtig bei dem Bündnis "NRW blickt durch". Der Bund der Steuerzahler NRW setzt sich gemeinsam mit Mehr Demokratie NRW, Transparency Deutschland und dem NABU für ein Transparenz- und Informationsfreiheitsgesetz in NRW ein. Informieren Sie sich über unser Bündnis, unsere Aktionen und Erfolge: www.nrw-blickt-durch.de. Zusätzliche Informationen finden Sie hier.

BdSt-Serie

Mitwirkungsmöglichkeiten für Bürger


(Foto: Luis Louro/Fotolia)
Ob es der Bau eines Kreisverkehrs, der Abriss des alten Rathauses, der Neubau eines Hallenbades oder die Erhöhung der Abwassergebühren ist: Nicht immer stoßen die Pläne der politisch Verantwortlichen auf Zustimmung bei den Bürgern. Und immer mehr Bürger möchten am politischen Geschehen beteiligt werden und zwar nicht nur an den Wahltagen. Besonders auf kommunaler, aber auch auf Landes- und Bundesebene gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten, bei drohender Steuergeldverschwendung, Behördenwillkür oder Bürokratie aktiv zu werden. Die Serie des Bundes der Steuerzahler NRW zeigt, wie sich die Bürger einmischen und mitmischen können.

Suche
Staatsverschuldung in NRW
0
Zuwachs / Sekunde
0
Schulden / Kopf
0