Bund der Steuerzahler NRW - Das zahlen Sie

Steuer > Das zahlen Sie
15.12.2016

Ein Weihnachtseinkauf und seine steuerlichen Nebenwirkungen


(Foto: Pixabay)
In den letzten Tagen vor Weihnachten nimmt der Weihnachtsstress zu. Dafür sorgen auch die Last-Minute-Geschenke und der Weihnachts-Einkauf für das Festessen. So macht sich Rudolf zum Einkaufzentrum auf, um die letzten Besorgungen zu machen. Mehr dazu

03.08.2016

Heimliche Steuern

Einnahmequellen des Staates, die kaum einer kennt
Steuern lauern überall. Egal ob Sie ein Bier oder einen Kaffee trinken, eine Gebäude-Versicherung abschließen oder im Hotel übernachten. Vater Staat hält stets die Hand auf. In unserer Info-Broschüre finden Sie die heimlichen Steuern von B wie Bettensteuer bis zu Z wie Zweitwohnungssteuer. Sie werden überrascht sein, wo sich überall Steuern verstecken. Mehr dazu
12.07.2015

Deutsche Löhne: brutto top, netto flop

Belastungsbarometer: Bürgern bleiben von jedem verdienten Euro nur 47,6 Cent.

Die Belastungsquote in Deutschland ist immens: 2015 liegt sie voraussichtlich bei 52,5 Prozent. Rein rechnerisch haben die Deutschen damit bis Samstag, 11. Juli, 6.14 Uhr ausschließlich für den Staat gearbeitet. 99 Prozent der Bürger finden das ungerecht. Und auch im internationalen Vergleich steht die Bundesrepublik mit diesem Ergebnis nicht gerade gut dar. Womit die Bürger im Einzelnen belastet werden, welche Steuern, Abgaben und Gebühren sie zahlen müssen und welche Lösungsvorschläge es gibt, all das hat der Bund der Steuerzahler im „Belastungsbarometer 2015“ sowie auf seiner Website www.belastungsstopp.de zusammengefasst. Mehr dazu

02.06.2015

Einer von zehn zahlt mehr als die Hälfte

Alle, die mehr als 76.500 Euro verdienen, tragen den größten Teil der Einkommensteuerlast.


(Foto: fotomek, Fotolia)
Geht man der Frage nach, wer eigentlich wie viel von der Einkommensteuer zahlt, stellt man fest, dass etwas mehr als die Hälfte dieser Steuer von nur zehn Prozent der Steuerpflichtigen gezahlt wird. Die unteren 20 Prozent dagegen zahlen faktisch keine Einkommensteuer. Bevor aber nun „unfair“ gerufen wird: Das Einkommensteuersystem ist bewusst so aufgebaut. Es beruht schließlich auf dem Gedanken: Wer wenig verdient, zahlt wenig, wer viel verdient, wird stärker zur Kasse gebeten. Und wer mal mit wenig Gehalt angefangen hat, war zu diesem Zeitpunkt auch ganz froh über diese Regelung. Mehr dazu

Lohn- und Einkommensteuerrechner

So viel zahlen Sie an den Staat.


(Foto: M. Schuppich/Fotolia)
Wie hoch ist eigentlich die Lohnsteuer, die Sie jährlich zahlen? Mit welcher Einkommensteuer müssen Sie rechnen? Eine Antwort auf diese Fragen gibt Ihnen der Lohn- und Einkommensteuerrechner, der vom Bundesfinanzministerium bereit gestellt wird. Auf der Internetseite müssen Sie zunächst wählen, welche Steuer Sie berechnet haben möchten. Anschließend müssen Sie die benötigten Daten in die entsprechenden Felder eingeben und auf berechnen klicken.

Lohn- und Einkommensteuerrechner des BMF

Suche
Staatsverschuldung in NRW
0
Zuwachs / Sekunde
0
Schulden / Kopf
0