Bund der Steuerzahler NRW - Wie die heimlichen Steuern zuschlagen

Steuer > Steuerpolitik
11.04.2016

Wie die heimlichen Steuern zuschlagen

DSi untersucht die „Steuer auf die Steuer“


(Foto: Sergej Toporkov/Fotolia)
Manni Mustermann zahlt rund 28 Cent pro Kilowattstunde Strom. Einen günstigeren Tarif hat er nicht gefunden – ärgerlich. Manni würde sich noch viel mehr ärgern, wenn er wüsste, dass fast die Hälfte seiner Stromkosten nur einen Grund haben: Steuern. Welchen Effekt es hat, wenn der Staat auf Steuern Steuern erhebt, hat jetzt das Deutsche Steuerzahlerinstitut (DSi), das wissenschaftliche Institut des Bundes der Steuerzahler, untersucht.

Berlin. Viele Steuerzahler ärgern sich über eine Doppelbelastung mit Steuern. Sie entsteht, wenn auf den Kauf von bestimmten Gütern eine Verbrauchsteuer fällig wird und auf diese Verbrauchsteuer auch noch Umsatzsteuer erhoben wird. Also „Steuer auf die Steuer“. Dadurch, dass er die speziellen Verbrauchsteuern in die Bemessungsgrundlage der Umsatzsteuer einbezieht, bereichert sich der Staat um rund zwölf Milliarden Euro jährlich.

Da diese speziellen Verbrauchsteuern nicht ausgewiesen werden, spricht man auch von „heimlichen Steuern“. Zudem unterliegen die Verbrauchsteuern auch europaweiten Mindestsätzen. Das Steuerzahlerinstitut (DSi), das wissenschaftliche Institut des Bundes der Steuerzahler, hat jetzt die einzelnen Verbrauchsteuern untersucht und fordert in seiner Schrift „DSi kompakt Nr. 23“, die Doppelbelastung zu begrenzen.

Das folgende Beispiel zeigt die Belastung beim Strom:

Strom (Durchschnittspreis bei einem Jahresverbrauch von 3.500 kWh)
Bruttopreis (je kWh) 28,69 Cent
Umsatzsteuer (19 %) 4,58 Cent
Stromsteuer 2,05 Cent
EEG-Umlage und sonstige Abgaben 8,88 Cent
Nettopreis vor Steuern und Abgaben 13,18 Cent
Steueranteil (am Bruttopreis) 23,1 %
effektiver Steuersatz (Aufschlag auf Nettopreis) 50,3 %
Anteil von Steuern und Abgaben (am Bruttopreis) 54,1 %
Effektiver Belastungssatz (Aufschlag auf Nettopreis) 117,7 %


Die gesamte Studie finden Sie unter http://www.steuerzahlerinstitut.de/files/40758/DSi_kompakt_Nr._23_Steuer_auf_die_Steuer.pdf
Suche
Staatsverschuldung in NRW
0
Zuwachs / Sekunde
0
Schulden / Kopf
0