Bund der Steuerzahler NRW - Wie der Fiskus am Strom mitverdient


11.09.2018

Wie der Fiskus am Strom mitverdient


(Foto: ColiN00B)
Nirgends in der Europäischen Union müssen die privaten Haushalte für ihren Stromkonsum tiefer in die Tasche greifen als in Deutschland. Dabei verteuert nicht nur die Energiewende die Strompreise deutlich. Häufig wird übersehen, dass auch der Fiskus am privaten Stromkonsum kräftig mitverdient.

Mehr als 10 Milliarden Euro mussten die privaten Stromkunden im Jahr 2017 über Steuern und Abgaben auf ihren Stromkonsum an den Staat zahlen. Dabei kumulieren sich die politisch beschlossenen Belastungen: So wird die Umsatzsteuer beispielsweise nicht nur auf die Stromsteuer, sondern auch auf die Konzessionsabgabe, EEG-Umlage und weitere Ener-giewende-Umlagen gezahlt. Um die Belastungen der Stromkunden zu senken, schlägt das Deutsche Steuerzahlerinstitut eine Reform der Umsatzsteuer und der Stromsteuer vor. Die Sen-kung der Stromsteuer auf den EU-Mindeststeuerbetrag und die Anwendung des ermäßigten Mehrwertsteuersatzes auf elektrischen Strom würde die privaten Stromkunden pro Jahr um rund 6 Milliarden Euro entlasten.

Hier geht´s zum kompletten Artikel.
URL dieser Seite: http://www.steuerzahler-nrw.de/Wie-der-Fiskus-am-Strom-mitverdient/96606c108855i1p128/index.html