Bund der Steuerzahler NRW - Home

Home

Transparenz

15.06.2018

Köln: Kommt das Aus für den Geisterbus zum Lentpark?

BdSt NRW appelliert an Verkehrsausschuss


(Foto: Die NRWNachrichten)
Die Geisterfahrten der Buslinie 127 zum Eis- und Schwimmstadion Lentpark in Köln könnten bald Geschichte sein - wenn der Verkehrsausschuss am 19. Juni 2018 das Aus beschließt. Zum wiederholten Mal hat die Kölner Stadtverwaltung eine Vorlage für die Politiker erarbeitet, aus der deutlich hervorgeht, dass dieser Bus nicht gebraucht wird. Der Bund der Steuerzahler NRW hat alle Mitglieder des Verkehrsausschusses schriftlich aufgefordert, die Linie endlich einzustellen. Mehr dazu

11.06.2018

Schwarzbustour durch Köln traf voll ins Schwarze

Bund der Steuerzahler NRW steuerte mit Bürgern sieben „Tatorte“ der Steuergeldverschwendung an


(Foto: Oliver Müller)
Trotz Gewitterschwüle - die Bürger wollten mit eigenen Augen sehen, wie in Köln Steuergeld versenkt wird. Der Bund der Steuerzahler (BdSt) NRW hatte am 10. Juni 2018 zu zwei „Schwarzbustouren“ durch Köln eingeladen. Beide Touren waren in kürzester Zeit ausgebucht. Mehr dazu


Die Schwarzbustour 2018 durch Köln (Größere Ansicht: Klick aufs Bild)

Mit dem Schwarzbus steuerte der BdSt NRW sieben Tatorte der Steuergeldverschwendung in Köln an. (alle Fotos: Oliver T. Müller)
Mit dem Schwarzbus steuerte der BdSt NRW sieben Tatorte der Steuergeldverschwendung in Köln an. (alle Fotos: Oliver T. Müller)
BdSt-Vorsitzender Heinz Wirz begrüßt die Teilnehmer.
BdSt-Vorsitzender Heinz Wirz begrüßt die Teilnehmer.
Moderator Kevin Kölker führte am 10. Juni durch die Schwarzbustour.
Moderator Kevin Kölker führte am 10. Juni durch die Schwarzbustour.

Begrüßung und Übergabe der Headsets
Begrüßung und Übergabe der Headsets
Zu Fuß ging's durch den Landschaftspark Belvedere zum ersten Aufreger des Tages.
Zu Fuß ging's durch den Landschaftspark Belvedere zum ersten Aufreger des Tages.
Die Aussichtsplattform ''Domblick'', die für 90.000 Euro keine wesentliche Aussicht bietet.
Die Aussichtsplattform ''Domblick'', die für 90.000 Euro keine wesentliche Aussicht bietet.

Kann das wahr sein? So mancher Teilnehmer war fassungslos über so viel Verschwendung.
Kann das wahr sein? So mancher Teilnehmer war fassungslos über so viel Verschwendung.
Bei den Tour-Teilnehmern stieß die Plattform auf wenig Gegenliebe.
Bei den Tour-Teilnehmern stieß die Plattform auf wenig Gegenliebe.
Kurze Erholung, bevor es weitergeht zum nächsten Tatort.
Kurze Erholung, bevor es weitergeht zum nächsten Tatort.

Völliges Unverständnis für die Plattform ''Felderblick'', die gerade mal 80 cm hoch ist.
Völliges Unverständnis für die Plattform ''Felderblick'', die gerade mal 80 cm hoch ist.
Ungewöhnliche Perspektiven erarbeitete sich das Team von Extra 3.
Ungewöhnliche Perspektiven erarbeitete sich das Team von Extra 3.
Dieser Bus fällt auf!
Dieser Bus fällt auf!

Schwarzer Kaffee im Schwarzbus.
Schwarzer Kaffee im Schwarzbus.
Eine kleine Stärkung unterwegs.
Eine kleine Stärkung unterwegs.
Die Baukosten für den Lärmschutztunnel auf der A 1 hatten sich von 100 auf 200 Millionen Euro verdoppelt.
Die Baukosten für den Lärmschutztunnel auf der A 1 hatten sich von 100 auf 200 Millionen Euro verdoppelt.

An der Kölner Oper fuhr der Schwarzbus natürlich ebenfalls vorbei.
An der Kölner Oper fuhr der Schwarzbus natürlich ebenfalls vorbei.
Plakativ erklärt: von 230 auf 570 Millionen Euro sind die Kosten für die Kölner Oper gestiegen.
Plakativ erklärt: von 230 auf 570 Millionen Euro sind die Kosten für die Kölner Oper gestiegen.
Der 8.000 Euro teure Solar-Presshai machte die Tour-Teilnehmer neugierig.
Der 8.000 Euro teure Solar-Presshai machte die Tour-Teilnehmer neugierig.

Der neue Trinkwasserbrunnen am Kurt-Hackenberg-Platz.
Der neue Trinkwasserbrunnen am Kurt-Hackenberg-Platz.
Der neue Trinkwasserbrunnen ist auch ein Fall fürs Fernsehen
Der neue Trinkwasserbrunnen ist auch ein Fall fürs Fernsehen
Hören und Trinken gleichzeitig.
Hören und Trinken gleichzeitig.

Am Heinrich-Böll-Platz heißt es 1.000 Mal im Jahr ''Betreten verboten''.
Am Heinrich-Böll-Platz heißt es 1.000 Mal im Jahr ''Betreten verboten''.
Klare Worte fanden die Steuerzahler gegenüber den Journalisten, die die Tour begleiteten
Klare Worte fanden die Steuerzahler gegenüber den Journalisten, die die Tour begleiteten
Auch die Berliner Kollegen (links) sind begeistert von der Tour mit dem Schwarzbus
Auch die Berliner Kollegen (links) sind begeistert von der Tour mit dem Schwarzbus

Letzter Halt oberhalb des Rheinboulevards, dessen Reinigungskosten mit 500.000 Euro pro Jahr doppelt so teuer sind wie einst geplant.
Letzter Halt oberhalb des Rheinboulevards, dessen Reinigungskosten mit 500.000 Euro pro Jahr doppelt so teuer sind wie einst geplant.
Zum Abschied gab es für alle Teilnehmer ein Schwarzbuch.
Zum Abschied gab es für alle Teilnehmer ein Schwarzbuch.
Das BdSt-Team verabschiedet sich und hofft auf eine neue Schwarzbustour im nächsten Jahr!
Das BdSt-Team verabschiedet sich und hofft auf eine neue Schwarzbustour im nächsten Jahr!

 
07.06.2018

Sanaa-Gebäude in Essen: Klotz am Bein

Sanierung kostet 5,5 Millionen Euro

Essen
(Foto: Die NRWNachrichten)
Im Juli 2006 eröffnete auf dem Gelände der Zeche Zollverein in Essen das Sanaa-Gebäude – eine repräsentative und extravagante Unterkunft für eine private Designuni. Der Bau kostete rund 14 Millionen Euro aus öffentlichen Kassen. Nach nur zwölf Jahren muss das Gebäude nun für 5,5 Millionen Euro saniert werden. Mehr dazu

06.06.2018

Tour de France: Kosten des Grand Départ bleiben intransparent


(Foto: K.C., Fotolia)
So wie die Radler bei der Tour de France strampeln sich nun die Verantwortlichen in Düsseldorf ab, damit die Kosten für den Tourstart in der Landeshauptstadt unter Verschluss bleiben. Ein Skandal für den BdSt NRW, der wie immer größtmögliche Transparenz fordert. Mehr dazu

30.05.2018

Düsseldorfer Schauspielhaus: Dach und Fassade werden teurer als geplant

Die Stadt Düsseldorf muss für die Sanierung ihres Schauspielhauses tiefer in die Tasche greifen als geplant. Dach und Fassade instand zu setzen, wird voraussichtlich knapp vier Millionen Euro mehr kosten. Das Rechnungsprüfungsamt warnt aufgrund des engen Terminplans vor weiteren Kostensteigerungen, sieht aber keine Alternative. Mehr dazu

28.05.2018

Dortmund: Fuß- und Radweg über die B54 wird zu teuer


So sieht der Brücken-Plan der Stadt Dortmund aus.
Bereits Mitte 2016 berichtete der Bund der Steuerzahler NRW über den Brückenschlag am Rombergpark in Dortmund. Kosten von 6,6 Millionen Euro standen damals im Raum. Dabei ist die 255 Meter lange Brücke reiner Luxus, denn in unmittelbarer Umgebung gibt es bereits einen Übergang für Fußgänger und Radler. Mehr dazu

28.05.2018

Wuppertal trifft teure Personalentscheidungen

Fünfter Dezernent wird nötig, weil den anderen bestimmte Qualifikation fehlt

In
(Foto: Martina Bremme/BdSt NRW)
Nordrhein-Westfalen muss in einer kreisfreien Stadt mindestens ein Dezernent die Befähigung zum Richteramt oder für den höheren Verwaltungsdienst haben. Wuppertal erfüllt diese Anforderung nicht, seit ein Dezernent im vorigen Jahr abgewählt wurde. Jetzt hat die Stadt erneut eine teure Personalentscheidung getroffen. Mehr dazu

25.05.2018

Kosten, Kosten, Kosten beim Kölner Kalkberg

Stadt lässt Alternativstandorte für Hubschrauberstation prüfen


(Foto: Bärbel Hildebrand/BdSt NRW)
Es ist unklar, ob die fast fertiggestellte Station für Rettungshubschrauber auf dem Kalkberg in Köln jemals in Betrieb gehen wird. Unabhängig davon muss der Kalkberg selbst gesichert und befestigt werden. Und die Kosten dafür steigen und steigen. Mehr dazu

09.05.2018

Chefpensionen in Essen sind geheim

Essen fällt wieder einmal mit Intransparenz auf

Der Essener Rat hat es abgelehnt, Chef-Pensionen in städtischen Beteiligungsgesellschaften offenzulegen. Die Herausgabe von Verträgen oder umfangreiche Übersichten von Altersversorgung sieht die Verwaltung aus datenschutzrechtlichen Gründen kritisch. Mehr dazu

Suche
Staatsverschuldung in NRW
0
Zuwachs / Sekunde
0
Schulden / Kopf
0