Bund der Steuerzahler NRW - Steuertipps & Service

Steuer > Steuertipps & Service
04.07.2018

Ferienjobs richtig gemacht!

Bund der Steuerzahler NRW informiert, wie Schüler und Arbeitgeber Steuern sparen


(Foto: grafikplusfoto/fotolia)
Arbeitgeber und Ferienjobber sollten vor Antritt des Ferienjobs überlegen, wie das Arbeitsverhältnis ausgestaltet werden soll. Denn auch bei Schülern gilt: Der Arbeitslohn ist steuerpflichtig. Ob und wie viel Steuern fällig werden, hängt allerdings davon ab, um was für ein Arbeitsverhältnis es sich handelt, erklärt der Bund der Steuerzahler (BdSt) NRW. Schüler und Arbeitgeber sollten die Varianten vorher durchrechnen. Mehr dazu

02.07.2018

Steuertipp: Untervermietung in den Ferien

BdSt NRW erklärt, welche steuerlichen Fallstricke drohen


(Foto: Bärbel Hildebrand/Die NRWNachrichten)
Wer selbst in den Ferien verreist ist und die Wohnung oder das Haus nicht leer stehen lassen will, kann heutzutage die eigenen vier Wände über eine Online-Vermittlung untervermieten und damit ein paar Euro extra verdienen. Die Rechnung sollte aber nicht ohne das Finanzamt gemacht werden, darauf weist der Bund der Steuerzahler hin. Mehr dazu

28.06.2018

Steuerfrei durch den Zoll

BdSt informiert über Einfuhrregeln nach der Urlaubsreise


Foto: Dhoxax, Fotolia
Für viele Menschen hat bereits die Urlaubszeit begonnen. Schüler und Lehrer müssen sich noch ein wenig gedulden, doch dann gilt auch für sie: Sommerzeit ist Reisezeit. Und wer eine Reise tut, kann hinterher nicht nur etwas erzählen, sondern oft auch etwas zeigen, Mitbringsel und Souvenirs, die an die unbeschwerten Urlaubstage erinnern. Mehr dazu

14.06.2018

Steuertipp für Studierende

Steuererklärung: BdSt führt Musterprozess


(Foto: Fotolia)
Schon während des Studiums befassen sich viele Studierende mit dem Thema Steuererklärung – besonders dann, wenn sie in den Semesterferien arbeiten oder neben dem Studium einer Tätigkeit nachgehen. Sofern für die Tätigkeit Lohnsteuern gezahlt wurden, lohnt es sich häufig, eine Steuererklärung anzufertigen, um die Steuern vom Fiskus zurückzufordern. Mehr dazu

11.05.2018

Die erste Steuererklärung leicht gemacht

Kostenlose Broschüre vom Bund der Steuerzahler NRW lotst durchs Dickicht des Steu-errechts.

Für Steuererklärungs-Einsteiger – Studierende, Gesellen und Auszubildende – lohnt es sich, Zeit und Mühe in die Steuererklärung zu investieren. Gerade jungen Leuten, die damit wenig oder gar keine Erfahrung haben, hilft die neue Broschüre des Bundes der Steuerzahler „Meine erste Steuererklärung“. Mehr dazu

04.05.2018

Länger Zeit für die Körperschaftsteuererklärung

Unternehmer dürfen Papierformulare nutzen


(Foto: BdSt NRW)
Unternehmer, die ihre Körperschaftsteuererklärung für 2017 selbst anfertigen, dürfen die Erklärung bis zum 31. August 2018 abgegeben – und zwar ausnahmsweise auch in Papierform. Auf diese Sonderregelung macht der Bund der Steuerzahler aufmerksam. Mehr dazu

17.04.2018

Vorsorge für den Betreuungsfall

Unfall oder Krankheit kann jeden treffen – egal ob Jung oder Alt. Deshalb ist es wichtig, frühzeitig an den Fall der Fälle zu denken und eine entsprechende Vorsorge zu treffen. Das Justizportal des Landes NRW bietet eine kostenlose Broschüre zum Thema „Vorsorge für den Betreuungsfall“ als Download an. Mehr dazu

13.04.2018

Prüffelder 2018 - Worauf die Finanzverwaltung in NRW besonders achtet

Komplette Liste gibt’s beim BdSt NRW


(Foto: Tobif82/fotolia)
Jedes Jahr legt die Finanzverwaltung neue Schwerpunkte für ihre Prüfungen fest. Die Prüffelder für das Kalenderjahr 2018 sind nun bekannt. Der Bund der Steuerzahler NRW gibt einen Überblick und bietet eine komplette Liste der Prüffelder 2018 an. Mehr dazu

21.03.2018

Info-Service 6: Unsere Checkliste zur Einkommensteuererklärung


(Foto: Dream-Emotion, Fotolia)
Im Durchschnitt erhalten Steuerzahler 985 Euro Steuern vom Finanzamt zurück. Worauf warten Sie noch? Wer seine Einkommensteuererklärung frühzeitig abgibt, bekommt im Regelfall auch schneller seine Erstattung. Damit Sie nichts vergessen, haben wir eine Übersicht zusammengestellt, woran gedacht werden sollte und wo es in diesem Jahr Neuerungen gibt.
Hier geht´s zu unserer Checkliste.
04.05.2018Presseinformation 21/2018

Länger Zeit für die Körperschaftsteuererklärung

Unternehmer dürfen Papierformulare nutzen


(Foto: BdSt NRW)
Unternehmer, die ihre Körperschaftsteuererklärung für 2017 selbst anfertigen, dürfen die Erklärung bis zum 31. August 2018 abgegeben – und zwar ausnahmsweise auch in Papierform. Auf diese Sonderregelung macht der Bund der Steuerzahler aufmerksam. Mehr dazu

02.02.2018

Was tun, wenn es keinen deutschen Listenpreis gibt?


(Foto: clipart-library.com)
Steuerzahler, die ein importiertes Fahrzeug als Dienstwagen nutzen, zahlen womöglich zu hohe Steuern. Betroffen sind Dienstwagenfahrer, für deren Fahrzeug es keinen deutschen Listenpreis gibt. Praktisch ist dies vor allem bei amerikanischen Fahrzeugen der Fall, weiß der Bund der Steuerzahler. Mehr dazu

24.01.2018

Steuer: Das wird 2018 anders


(Foto: Fotolia)
Durch Gesetzesänderungen und aktuelle Rechtsprechung ergeben sich im Steuer- und Sozialversicherungsrecht regelmäßig Änderungen. Im Jahr 2018 können sich Familien über ein etwas höheres Kindergeld bzw. einen höheren Kinderfreibetrag freuen. Erst ab einem zu versteuernden Einkommen von mehr als 9.000 Euro im Jahr wird die Einkommensteuer fällig. Mehr dazu

19.01.2018

Sturmtief „Friederike“: Jetzt Steuern sparen

BdSt NRW erklärt, wie Kosten zur Beseitigung von Sturmschäden anerkannt werden.


(Symbolfoto: BdSt NRW)
Umgestürzte Bäume auf Gehwegen, verwüstete Gärten – Sturmtief „Friederike“ hat hohe Schäden angerichtet. Hinzu kommt, dass Handwerker für die Entsorgung von Ästen und Bäumen und für die Herrichtung des Garten bezahlt werden müssen. Ein kleiner Trost: Die hierdurch entstehenden Kosten können Sie in der Steuererklärung geltend machen. Mehr dazu

12.12.2017

Exklusiv: Steuertermine im Jahr 2018


(Foto: Pixabay)
In unserem Steuertermin-Kalender finden Sie alle Termine für Ihre Steuervorauszahlungen im Jahr 2018. Hiermit lassen sich teure Verspätungszuschläge vermeiden. Generell gilt eine Schonfrist von drei Tagen. Mehr dazu

12.12.2017

Steuertipp: Geschenke an Arbeitnehmer und Geschäftspartner


(Foto: Pixabay)
Eine Flasche Wein zu Weihnachten, ein Kalender fürs neue Jahr oder eine Tafel Schokolade zum Jubiläum – durch kleine Geschenke zeigen Unternehmer nicht nur ihre Wertschätzung gegenüber Mitarbeitern und Geschäftspartnern, sondern sorgen darüber hinaus für eine stärkere Bindung zum Betrieb. Sind die Geschenke betrieblich veranlasst, so können Unternehmer die Kosten dafür als Betriebsausgaben geltend machen. Mehr dazu

11.12.2017

Unfall im Schnee - Kosten geltend machen


(Foto: Pixabay)
Für all diejenigen, die wegen des aktuellen Winterwetters einen Autounfall auf dem Weg zur Arbeit hatten, hält der BdSt NRW einen Steuertipp bereit. Zwar sind mit der Entfernungspauschale grundsätzlich sämtliche Kosten eines Arbeitnehmers für Fahrten zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstelle abgegolten. Doch die Finanzverwaltung lässt unter bestimmten Voraussetzungen den steuerlichen Abzug von Unfallkosten zu. Mehr dazu

14.11.2017

Jetzt: Endspurt für Sparer


(Foto: Pixabay)
Wer jetzt noch schnell seine Abgabenlast für 2017 optimieren möchte, sollte die letzten Wochen des Jahres zum Steuerendspurt nutzen. Bei schlauer Planung können Ausgaben noch in dieses Jahr vorgezogen oder bewusst ins neue Jahr verschoben werden, so lassen sich womöglich Steuern sparen. An was Arbeitnehmer, Unternehmer, Rentner, Sparer und Vermieter jetzt denken sollten und welche Anträge bares Geld wert sind, erklärt der BdSt NRW. Mehr dazu

12.10.2017

Spritkosten für Dienstwagen von der Steuer absetzen

BdSt NRW weist auf Steuervorteile durch neues Verwaltungsschreiben hin.


(Foto: Thomas Lammertz)
Wer das Benzin für seinen Dienstwagen aus der privaten Tasche zahlt, kommt jetzt steuerlich günstiger weg. Bisher berücksichtigte es das Finanzamt oft nicht, wenn sich Mitarbeiter und Arbeitgeber die Kosten für den Dienstwagen teilten. Nun müssen die Finanzämter umdenken – zum Vorteil der Dienstwagennutzer. Details erklärt der Bund der Steuerzahler (BdSt) NRW. Mehr dazu

21.09.2017

Studium oder Lehre? Eine neue Welt

Der BdSt NRW informiert Azubis und Studierende über Steuerspartipps

(Foto: Pixabay)
Mit dem Start ins Arbeitsleben kommt auf Auszubildende viel Neues zu – dazu gehört die erste Lohnabrechnung und möglicherweise die erste Steuererklärung. Wer ein paar Hinweise beherzigt, kommt ohne Probleme durch das Steuerjahr. Worauf Azubis und Eltern jetzt achten sollten, lesen Sie in unserem BdSt-Spezial (PDF). Auch Studenten und Studentinnen können Steuern sparen. Viele Tipps, wie man steuerlich geschickt agiert und wo die Eltern Steuern sparen können, lesen Sie im Info-Service (PDF).
07.09.2017

Studium: So bekommen Studenten und Eltern Geld von der Steuer zurück

Start ins Studienjahr: Ran ans Steuern sparen!


(Foto: Alexas_Fotos/pixabay)
Steuern sparen – daran sollten Studenten unbedingt denken, wenn sie sich neue Lehrbücher, Schreibmaterial oder den Laborkittel für das anstehende Wintersemester kaufen. Die Rechnungen und Kassenzettel sollten unbedingt aufbewahrt werden, denn damit lassen sich womöglich bei der nächsten Einkommensteuererklärung Steuern sparen. Mehr dazu

05.07.2017

Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft

Bei Bestellung von Geschäftsgeschenken an die Steuer denken!


Geschenke, die weniger als 35 Euro pro Jahr und Geschäftspartner kosten, kann der Schenkende als Betriebsausgabe abziehen. (Foto: Pixabay)
Wer Geschäftsfreunde beschenkt, sollte unbedingt an die Steuer denken. Aufgrund eines aktuellen Urteils werden die Finanzämter bei Geschenken im Geschäftsleben womöglich noch genauer nachrechnen. Betroffen sind Geschäftsleute, die neben dem Geschenk auch pauschal die Einkommensteuer für den Geschäftspartner übernehmen. Mehr dazu

07.08.2017

Kindergeld während mehrstufiger Ausbildung

Bund der Steuerzahler NRW erklärt, wann die Familienkasse zahlen muss.


(Foto: PublicDomainPictures/pixabay)
Gute Nachrichten für Eltern und Azubis: Das Kindergeld wird solange gezahlt, bis das Kind sein Ausbildungsziel erreicht oder das 25. Lebensjahr vollendet hat. Gerade bei mehrstufigen Ausbildungen ist dies häufig umstritten, so der Bund der Steuerzahler NRW und verweist auf ein Urteil des Finanzgerichts (FG) Rheinland-Pfalz. Demnach behalten Eltern den Kindergeldanspruch, wenn das Kind einen ersten berufsqualifizierenden Abschluss erlangt hat, sofern dieser nur Bestandteil eines einheitlichen Ausbildungsgangs ist. Mehr dazu

02.08.2017

Hochwasser und seine Schäden


(Foto: Pixabay)
Private Hochwasserschäden können als außergewöhnliche Belastungen in der Einkommensteuererklärung geltend gemacht werden. Darauf weist der Bund der Steuerzahler hin. Interessant ist dies vor allem für diejenigen, die aufgrund der starken Regenfälle im Juli 2017 Einbußen an Haus, Wohnung oder anderen Gegenständen hinnehmen mussten und die Schäden nicht von der Versicherung ausgeglichen werden. Über die Steuer kann dann zumindest ein Teil des Schadens ersetzt werden. Mehr dazu

17.07.2017

Ferienjobs: Das müssen Kinder und ihre Eltern beachten


(Foto: Pixabay)
Viele Schüler arbeiten in den Ferien, um ihr Taschengeld aufzubessern und um erste praktische Erfahrungen im Arbeitsleben zu sammeln. Auch für Unternehmen kann dies vorteilhaft sein, da diese die Möglichkeit haben, Bedarfsspitzen flexibel abzudecken. Doch auch bei solchen Ferienjobs dürfen die Steuern und Sozialabgaben nicht außer Acht gelassen werden. Mehr dazu

03.05.2017

So sparen Arbeitnehmer Steuern

BdSt NRW bietet kostenlose Broschüre mit Steuertipps von A-Z an


(Foto: Pixabay)
Wer wissen möchte, wie man mit Berufsbekleidung, Büromaterial und Fachbüchern Steuern sparen kann oder wie man den Arbeitsweg in der Steuererklärung richtig abrechnet, braucht nur eines: Die „Steuertipps 2017 für Arbeitnehmer von A-Z“. In dieser Broschüre stellt der Bund der Steuerzahler NRW 25 Steuertipps vor, die Ar-beitnehmern helfen, die Steuererklärung nicht nur richtig, sondern auch gewinnbringend auszufüllen. Mehr dazu

23.03.2017

Checkliste für die Steuererklärung 2016

Info-Service Nr. 7 hilft, Geld zurück zu bekommen

Rund 900 Euro bekommt ein Arbeitnehmer durchschnittlich an Steuern erstattet. Dafür lohnt sich die Mühe, Belege zu sammeln und im Frühjahr ein paar Stunden in die Einkommensteuer zu investieren. Aber genau daran denken viele Steuerzahler mit Unbehagen. Um es ihnen leichter zu machen, hat der Bund der Steuerzahler seinen Info-Service Nr. 7 „Checkliste für die Einkommensteuererklärung 2016 Hinweise und Tipps“ erstellt. Sie können ihn kostenlos bestellen oder im Mitgliederbereich von www.steuerzahler-nrw.de herunterladen. Mehr dazu

13.02.2017

So verringern Verliebte ihre Steuer

Bund der Steuerzahler erklärt, wie Heiraten und Steuernsparen zusammenhängen


(Foto: ToNic-Pics/pixabay)
Steuern sparen mag kein romantischer Grund für einen Heiratsantrag sein, ein lohnender aber sehr wohl. Welcher Hochzeitstermin steuerlich günstig ist, was hinter den Lohnsteuerklassen steckt und wann getrennte Wohnungen zur „doppelten Haushaltsführung“ werden, erklärt der Bund der Steuerzahler. Mehr dazu

24.11.2016

Bürgerfreundlich geht anders

BdSt-Musterwiderspruch für Betroffene von Nachzahlungszinsen


(Foto: Pixabay)
Der Bund der Steuerzahler (BdSt) führt zurzeit einen Musterprozess vor dem Finanzgericht Münster wegen der Höhe der Nachzahlungszinsen. Zudem ist ein Verfahren in der gleichen Sache vor dem Bundesfinanzhof anhängig. Mehr dazu

14.11.2016

Aufbewahrungspflichten – Was sollte wie lange archiviert werden?

In den letzten Wochen des Jahres wird bei vielen Unternehmen und Privatleuten ein Kassensturz gemacht und gegebenenfalls das ein oder andere aussortiert. Allerdings sollte sorgfältig unterschieden werden, was weg kann und was aufbewahrt werden muss. Unternehmer sind nämlich verpflichtet, eine Reihe von Belegen für das Finanzamt aufzubewahren. Aber auch Privatpersonen sollten Belege, Quittungen und Rechnungen nicht blindlings wegwerfen. Was und vor allem wie lange aufbewahrt werden sollte, erfahren Sie hier.

Link anklicken
19.09.2016

Kosten fürs Dienstjubiläum absetzen

Bundesfinanzhof entscheidet über Kriterien.


(Foto: Esther Hildebrandt, Fotolia)
Aufwendungen für eine betriebsinterne Feier anlässlich eines Dienstjubiläums können (nahezu) ausschließlich beruflich veranlasst sein, sagt der Bundesfinanzhof (BFH, Urteil vom 20. Januar 2016, Az: VI R 24/15). Damit können diese Aufwendungen als Werbungskosten bei den Einkünften aus nichtselbstständiger Arbeit zu berücksichtigen sein, wenn der Arbeitnehmer die Gäste nach abstrakten berufsbezogenen Kriterien einlädt. Mehr dazu

16.09.2016

Heimunterbringung von Eheleuten

BdSt führt Musterverfahren gegen doppelten Abzug der Haushaltsersparnis.

(Foto: Pixabay)
Steuerzahler, die aus gesundheitlichen Gründen in einem Pflegeheim leben, können die Kosten für die Heimunterbringung in der Einkommensteuererklärung als außergewöhnliche Belastung absetzen.


Mehr dazu

Mitglied werden

Wir bieten Ihnen unseren Service - Sie unterstützen unsere Arbeit.
Der Bund der Steuerzahler NRW setzt sich für einen vernünftigen Umgang mit Ihren Steuergeldern ein, er kämpft gegen Verschwendung, gegen die Staatsverschuldung und für eine gerechte Steuerpolitik. Als Mitglied unterstützen Sie diese Ziele aktiv und profitieren von einem umfassenden Service, der von kompetenten Fachauskünften über Veranstaltungen und Musterprozesse bis zu geldwerten Tipps reicht. Nutzen Sie diese Leistungen und werden Sie Mitglied - am besten gleich online. Hier erfahren Sie mehr über die Arbeit des BdSt NRW. Mehr dazu
07.10.2009

Ratgeber und Infoservice

Kompakte Hilfe - immer auf dem neuesten Stand
Mit dem Bund der Steuerzahler NRW sind Sie stets gut informiert und in allen Steuerfragen auf dem aktuellsten Stand. Die BdSt-Ratgeber erklären gut verständlich grundsätzliche Themen während der Info-Service über Aktuelles berichtet. Ratgeber und Info-Service können von den Mitgliedern des Verbandes kostenlos im Mitgliederbereich heruntergeladen werden. Hier finden Sie eine Übersicht der BdSt-Info-Services sowie eine Übersicht der Ratgeber.

Newsletter abonnieren

Wertvolle Tipps und Infos erhalten Abonnenten des BdSt-Newsletters kostenlos in den elektronischen Posteingang. Einmal im Monat gibt es Informationen zu Steueränderungen, Tipps und Hilfe etwa zur Krankenversicherung oder aktuelle Urteile zu Gebühren. Zudem finden wir heraus, wo Sie am günstigsten in NRW parken oder welche Kommune die höchste Grundsteuer B erhebt. Neugierig geworden? Dann bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter.

Die Broschüren des BdSt

Ob die "Steuererklärung", die Broschüre "Auto und Steuern" oder das Heft "Altersvorsorge und Steuer" - alle Broschüren des Bundes der Steuerzahler informieren Schritt für Schritt, was sich hinter welcher Steuer verbirgt, wer von ihr betroffen ist und wie damit im Einzelnen umzugehen ist. Und: Alle können kostenlos bestellt werden. Die Übersicht aller Broschüren zum Bestellen finden Sie hier. Mitglieder können sich die Broschüren zudem im Mitgliederbereich direkt herunterladen.
Suche
Staatsverschuldung in NRW
0
Zuwachs / Sekunde
0
Schulden / Kopf
0