Bund der Steuerzahler NRW - Steuertipps & Service

Steuer > Steuertipps & Service
17.07.2017

Ferienjobs: Das müssen Kinder und ihre Eltern beachten


(Foto: Pixabay)
Viele Schüler arbeiten in den Ferien, um ihr Taschengeld aufzubessern und um erste praktische Erfahrungen im Arbeitsleben zu sammeln. Auch für Unternehmen kann dies vorteilhaft sein, da diese die Möglichkeit haben, Bedarfsspitzen flexibel abzudecken. Doch auch bei solchen Ferienjobs dürfen die Steuern und Sozialabgaben nicht außer Acht gelassen werden. Mehr dazu

05.07.2017

Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft

Bei Bestellung von Geschäftsgeschenken an die Steuer denken!


Geschenke, die weniger als 35 Euro pro Jahr und Geschäftspartner kosten, kann der Schenkende als Betriebsausgabe abziehen. (Foto: Pixabay)
Wer Geschäftsfreunde beschenkt, sollte unbedingt an die Steuer denken. Aufgrund eines aktuellen Urteils werden die Finanzämter bei Geschenken im Geschäftsleben womöglich noch genauer nachrechnen. Betroffen sind Geschäftsleute, die neben dem Geschenk auch pauschal die Einkommensteuer für den Geschäftspartner übernehmen. Mehr dazu

20.06.2017

Steuerfrei durch den Zoll

BdSt informiert über Einfuhrregeln nach der Urlaubsreise


Foto: Arman Zhenikeyev/fotolia
Für viele Menschen hat bereits die Urlaubszeit begonnen. Schüler und Lehrer müssen sich noch ein wenig gedulden, doch dann gilt auch für sie: Sommerzeit ist Reisezeit. Und wer eine Reise tut, kann hinterher nicht nur etwas erzählen, sondern oft auch etwas zeigen, Mitbringsel und Souvenirs, die an die unbeschwerten Urlaubstage erinnern. Mehr dazu

24.05.2017

Prüffelder für das Kalenderjahr 2017


(Foto: Pixabay)
Die Oberfinanzdirektion Nordrhein-Westfalen hat die Prüffelder für das Kalenderjahr 2016 bekanntgegeben. Dabei wird durch die Finanzämter die zentralen Prüffelder "Investitionsabzugsbetrag gem. § 7g EStG" sowie „Verlustabzug bei Körperschaften gem. § 8c KStG" bearbeitet. Mehr dazu

03.05.2017

So sparen Arbeitnehmer Steuern

BdSt NRW bietet kostenlose Broschüre mit Steuertipps von A-Z an


(Foto: Pixabay)
Wer wissen möchte, wie man mit Berufsbekleidung, Büromaterial und Fachbüchern Steuern sparen kann oder wie man den Arbeitsweg in der Steuererklärung richtig abrechnet, braucht nur eines: Die „Steuertipps 2017 für Arbeitnehmer von A-Z“. In dieser Broschüre stellt der Bund der Steuerzahler NRW 25 Steuertipps vor, die Ar-beitnehmern helfen, die Steuererklärung nicht nur richtig, sondern auch gewinnbringend auszufüllen. Mehr dazu

23.03.2017

Checkliste für die Steuererklärung 2016

Info-Service Nr. 7 hilft, Geld zurück zu bekommen

Rund 900 Euro bekommt ein Arbeitnehmer durchschnittlich an Steuern erstattet. Dafür lohnt sich die Mühe, Belege zu sammeln und im Frühjahr ein paar Stunden in die Einkommensteuer zu investieren. Aber genau daran denken viele Steuerzahler mit Unbehagen. Um es ihnen leichter zu machen, hat der Bund der Steuerzahler seinen Info-Service Nr. 7 „Checkliste für die Einkommensteuererklärung 2016 Hinweise und Tipps“ erstellt. Sie können ihn kostenlos bestellen oder im Mitgliederbereich von www.steuerzahler-nrw.de herunterladen. Mehr dazu

13.02.2017

So verringern Verliebte ihre Steuer

Bund der Steuerzahler erklärt, wie Heiraten und Steuernsparen zusammenhängen


(Foto: ToNic-Pics/pixabay)
Steuern sparen mag kein romantischer Grund für einen Heiratsantrag sein, ein lohnender aber sehr wohl. Welcher Hochzeitstermin steuerlich günstig ist, was hinter den Lohnsteuerklassen steckt und wann getrennte Wohnungen zur „doppelten Haushaltsführung“ werden, erklärt der Bund der Steuerzahler. Mehr dazu

24.11.2016

Bürgerfreundlich geht anders

BdSt-Musterwiderspruch für Betroffene von Nachzahlungszinsen


(Foto: Pixabay)
Der Bund der Steuerzahler (BdSt) führt zurzeit einen Musterprozess vor dem Finanzgericht Münster wegen der Höhe der Nachzahlungszinsen. Zudem ist ein Verfahren in der gleichen Sache vor dem Bundesfinanzhof anhängig. Mehr dazu

14.11.2016

Aufbewahrungspflichten – Was sollte wie lange archiviert werden?

In den letzten Wochen des Jahres wird bei vielen Unternehmen und Privatleuten ein Kassensturz gemacht und gegebenenfalls das ein oder andere aussortiert. Allerdings sollte sorgfältig unterschieden werden, was weg kann und was aufbewahrt werden muss. Unternehmer sind nämlich verpflichtet, eine Reihe von Belegen für das Finanzamt aufzubewahren. Aber auch Privatpersonen sollten Belege, Quittungen und Rechnungen nicht blindlings wegwerfen. Was und vor allem wie lange aufbewahrt werden sollte, erfahren Sie hier.

Link anklicken
19.09.2016

Kosten fürs Dienstjubiläum absetzen

Bundesfinanzhof entscheidet über Kriterien.


(Foto: Esther Hildebrandt, Fotolia)
Aufwendungen für eine betriebsinterne Feier anlässlich eines Dienstjubiläums können (nahezu) ausschließlich beruflich veranlasst sein, sagt der Bundesfinanzhof (BFH, Urteil vom 20. Januar 2016, Az: VI R 24/15). Damit können diese Aufwendungen als Werbungskosten bei den Einkünften aus nichtselbstständiger Arbeit zu berücksichtigen sein, wenn der Arbeitnehmer die Gäste nach abstrakten berufsbezogenen Kriterien einlädt. Mehr dazu

16.09.2016

Heimunterbringung von Eheleuten

BdSt führt Musterverfahren gegen doppelten Abzug der Haushaltsersparnis.

(Foto: Pixabay)
Steuerzahler, die aus gesundheitlichen Gründen in einem Pflegeheim leben, können die Kosten für die Heimunterbringung in der Einkommensteuererklärung als außergewöhnliche Belastung absetzen.


Mehr dazu
14.09.2016

Steuertipps für Azubis und ihre Eltern


(Foto: Lisa F. Young)
Mit dem Start in das Arbeitsleben kommt auf Auszubildende viel Neues zu – so auch die erste Lohnabrechnung und möglicherweise die erste Steuererklärung. Denn auch für Auszubildende kann es sich durchaus lohnen, eine Steuererklärung anzufertigen. Was dabei beachtet werden sollte, wird im BdSt-Info-Service Nr. 14 „Steuertipps für Azubis und Eltern“ erläutert.

Mitglied werden

Wir bieten Ihnen unseren Service - Sie unterstützen unsere Arbeit.
Der Bund der Steuerzahler NRW setzt sich für einen vernünftigen Umgang mit Ihren Steuergeldern ein, er kämpft gegen Verschwendung, gegen die Staatsverschuldung und für eine gerechte Steuerpolitik. Als Mitglied unterstützen Sie diese Ziele aktiv und profitieren von einem umfassenden Service, der von kompetenten Fachauskünften über Veranstaltungen und Musterprozesse bis zu geldwerten Tipps reicht. Nutzen Sie diese Leistungen und werden Sie Mitglied - am besten gleich online. Hier erfahren Sie mehr über die Arbeit des BdSt NRW. Mehr dazu
07.10.2009

Ratgeber und Infoservice

Kompakte Hilfe - immer auf dem neuesten Stand
Mit dem Bund der Steuerzahler NRW sind Sie stets gut informiert und in allen Steuerfragen auf dem aktuellsten Stand. Die BdSt-Ratgeber erklären gut verständlich grundsätzliche Themen während der Info-Service über Aktuelles berichtet. Ratgeber und Info-Service können von den Mitgliedern des Verbandes kostenlos im Mitgliederbereich heruntergeladen werden. Hier finden Sie eine Übersicht der BdSt-Info-Services sowie eine Übersicht der Ratgeber.

Newsletter abonnieren

Wertvolle Tipps und Infos erhalten Abonnenten des BdSt-Newsletters kostenlos in den elektronischen Posteingang. Einmal im Monat gibt es Informationen zu Steueränderungen, Tipps und Hilfe etwa zur Krankenversicherung oder aktuelle Urteile zu Gebühren. Zudem finden wir heraus, wo Sie am günstigsten in NRW parken oder welche Kommune die höchste Grundsteuer B erhebt. Neugierig geworden? Dann bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter.

Die Broschüren des BdSt

Ob die "Steuererklärung", die Broschüre "Auto und Steuern" oder das Heft "Altersvorsorge und Steuer" - alle Broschüren des Bundes der Steuerzahler informieren Schritt für Schritt, was sich hinter welcher Steuer verbirgt, wer von ihr betroffen ist und wie damit im Einzelnen umzugehen ist. Und: Alle können kostenlos bestellt werden. Die Übersicht aller Broschüren zum Bestellen finden Sie hier. Mitglieder können sich die Broschüren zudem im Mitgliederbereich direkt herunterladen.
Suche
Staatsverschuldung in NRW
0
Zuwachs / Sekunde
0
Schulden / Kopf
0