Bund der Steuerzahler NRW - Stadt & Land

Stadt & Land

Mitglied werden

Wir bieten Ihnen unseren Service - Sie unterstützen unsere Arbeit.
Der Bund der Steuerzahler NRW setzt sich für einen vernünftigen Umgang mit Ihren Steuergeldern ein, er kämpft gegen Verschwendung, gegen die Staatsverschuldung und für eine gerechte Steuerpolitik. Als Mitglied unterstützen Sie diese Ziele aktiv und profitieren von einem umfassenden Service, der von kompetenten Fachauskünften über Veranstaltungen und Musterprozesse bis zu geldwerten Tipps reicht. Nutzen Sie diese Leistungen und werden Sie Mitglied - am besten gleich online. Hier erfahren Sie mehr über die Arbeit des BdSt NRW. Mehr dazu
31.07.2013

Facebook

Unter www.facebook.de/steuerzahlernrw finden Sie die Fanpage vom Bund der Steuerzahler NRW mit allen Neuigkeiten zu Gebühren, aktuellen Verschwendungsfällen aus der Region und Änderungen im Steuerrecht.
Schauen Sie vorbei und seien Sie immer auf dem neusten Stand

www.facebook.de/steuerzahlernrw

Newsletter abonnieren

Wertvolle Tipps und Infos erhalten Abonnenten des BdSt-Newsletters kostenlos in den elektronischen Posteingang. Einmal im Monat gibt es Informationen zu Steueränderungen, Tipps und Hilfe etwa zur Krankenversicherung oder aktuelle Urteile zu Gebühren. Zudem finden wir heraus, wo Sie am günstigsten in NRW parken oder welche Kommune die höchste Grundsteuer B erhebt. Neugierig geworden? Dann bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter.

Die Broschüren des BdSt

Ob die "Steuererklärung", die Broschüre "Auto und Steuern" oder das Heft "Altersvorsorge und Steuer" - alle Broschüren des Bundes der Steuerzahler informieren Schritt für Schritt, was sich hinter welcher Steuer verbirgt, wer von ihr betroffen ist und wie damit im Einzelnen umzugehen ist. Und: Alle können kostenlos bestellt werden. Die Übersicht aller Broschüren zum Bestellen finden Sie hier. Mitglieder können sich die Broschüren zudem im Mitgliederbereich direkt herunterladen.

Die BdSt-Experten informieren vor Ort

Unsere Fachvorträge und Seminare decken eine breite Themenpalette ab.
Mitglieder des BdSt NRW sind immer bestens informiert: In unseren Fachvorträgen und Seminaren erläutern wir Ihnen aktuell, kompetent und verständlich interessante Themen. Derzeit bietet der BdSt NRW Vorträge zu den Themen Betriebsprüfung, Steueränderungen (inklusive neues Reisekostenrecht, Auto und Steuern sowie haushaltsnahe Dienstleistungen), Krankenversicherung für Selbstständige, Erben und Vererben, Immobilienerwerb und -besitz sowie Vorsorge für den Notfall an. Die Veranstaltungen finden mehrmals im Monat in ganz NRW statt. Alle Termine der kommenden Wochen finden Sie unter „Termine für Mitglieder“.

Olpe

08.05.2017

Die Würfel sind gefallen

Bürger stimmen für Neubau des Olper Rathauses


(Foto: Stadt Olpe)
Gute Argumente alleine helfen in einer politisch oder emotional geführten Debatte nicht immer weiter. Fast schon hitzig verliefen die Diskussionen, ob eine Sanierung im Bestand oder ein Neubau des Olper Rathauses die bessere Alternative sei. Die Bürger haben sich nicht beirren lassen, sich eine Meinung gebildet und im Bürgerentscheid mit 63,5 Prozent der abgegebenen Stimmen eine deutliche Entscheidung getroffen: für den Neubau des Rathauses. Diese Klarheit ist gut. Sie lässt keinen Interpretationsspielraum. Mehr dazu

RWE-Dividende

26.04.2017

RWE-Dividende:Wieder nix


(Foto: BeTa-Artworks/Fotolia)
Das Trauerspiel wiederholt sich. Bereits 2016 schauten nordrhein-westfälische Städte und Kreise als RWE-Aktionäre in die Röhre, weil es in einem schwierigen Umfeld für die Energieversorger keine Dividendenausschüttung gab. Jetzt wurde bekannt: 2017 gibt es wieder nix für das frühere „Witwen- und Waisenpapier“. Das Ausbleiben der Dividende reißt nun neue Löcher in die kommunalen Haushalte. Mehr dazu

Mülheim

21.04.2017

Rotstift im Rathaus Mülheim

GPA-Bericht nennt Sparmöglichkeiten und Mehreinnahmen.

Mit rund 1,6 Milliarden Euro Schulden im Jahr 2017 ist die Stadt Mülheim an der Ruhr hoch verschuldet. Sie ist bilanziell überschuldet und damit pleite. Um in den Genuss der Stärkungspaktmittel zu kommen, muss die Stadt sparen, daran führt kein Weg vorbei. Die große Frage ist nun, wo gespart werden soll. Mehr dazu

Finanzen von Bund und EU


(Foto: Achim Melde)
Aktuelle Informationen zur Politik und Haushaltslage der Bundesrepublik sowie zur europäischen Staatsschuldenkrise finden Sie auf der Internetseite unseres Bundesverbandes www.steuerzahler.de.

Die Taxpayers Association of Europe setzt sich für die Interessen der Steuerzahler in Europa ein. Mehr darüber erfahren Sie auf der Internetseite www.taxpayers-europe.com.

Suche
Staatsverschuldung in NRW
0
Zuwachs / Sekunde
0
Schulden / Kopf
0