Bund der Steuerzahler NRW - Prüffelder 2018 - Worauf die Finanzverwaltung in NRW besonders achtet

Steuer > Steuertipps & Service
13.04.2018

Prüffelder 2018 - Worauf die Finanzverwaltung in NRW besonders achtet

Komplette Liste gibt’s beim BdSt NRW


(Foto: Tobif82/fotolia)
Jedes Jahr legt die Finanzverwaltung neue Schwerpunkte für ihre Prüfungen fest. Die Prüffelder für das Kalenderjahr 2018 sind nun bekannt. Der Bund der Steuerzahler NRW gibt einen Überblick und bietet eine komplette Liste der Prüffelder 2018 an.

Düsseldorf. Die Oberfinanzdirektion Nordrhein-Westfalen hat die Prüffelder für das Kalenderjahr 2018 bekanntgegeben. Im Jahr 2018 legt die Finanzverwaltung in NRW besonderes Augenmerk auf
- Beiträge von Arbeitnehmern zu berufsständischen Versorgungseinrichtungen
- die Prüfung der Einkunftserzielungsabsicht (Liebhaberei) bei den Einkünften aus Gewerbebetrieb (§ 15 Einkommensteuergesetz – EStG) oder bei selbstständiger Tätigkeit (§ 18 EStG)
- Verlustabzug bei Körperschaften gemäß § 8c Körperschaftsteuergesetz

Zudem gibt es in jedem Finanzamt dezentrale Prüffelder. Dazu zählen u.a.:
- Land- und Forstwirtschaft
- Erbauseinandersetzung, Tarifglättung
- Veräußerung von Anteilen an Kapitalgesellschaften
- Arbeitnehmer (doppelte Haushaltsführung, Reisekosten, häusliches Arbeitszimmer, hohe Fahrtkosten zwischen Wohnung und Tätigkeitsstätte)
- Kapitaleinkünfte
- Vermietung und Verpachtung (Erstjahr, hohe Erhaltungsaufwendungen, Vermietung an nahe Angehörige)
- Entlastungsbetrag für Alleinerziehende
- außergewöhnliche Belastungen (Heim- und Pflegekosten, Unterstützungsleistungen aus dem Ausland)
- Thesaurierungsbesteuerung (§ 34a EStG)

Sofern in der Steuererklärung ein Fall von einem Prüffeld betroffen ist, empfiehlt es sich, mit der Abgabe der Steuererklärung die notwendigen Unterlagen und Angaben direkt mit einzureichen.

Die komplette Liste aller Prüffelder können Sie hier herunterladen.
Suche
Staatsverschuldung in NRW
0
Zuwachs / Sekunde
0
Schulden / Kopf
0