Bund der Steuerzahler NRW - Presse

Presse
  • Mehr aktuelle Themen

    Die Pressestelle des Bundes der Steuerzahler NRW

    Sie benötigen eine Stellungnahme unseres Verbandes? Sie haben eine Frage zu einem Verschwendungsfall? Sie brauchen eine Einordnung zu den Themen Steuern, Gebühren, öffentliche Haushalte, Renten- oder Krankenversicherung? Zu diesen und vielen weiteren Themen helfen Ihnen die Mitarbeiterinnen der Pressestelle des BdSt NRW gerne weiter!

    Falls Sie eine schriftliche Frage an uns stellen wollen, können Sie auch gerne unser Kontakt-Formular nutzen.

    Wir freuen uns auf Ihre Anfragen!

Pressemitteilungen

06.04.2018Presseinformation 17/2018

Klagen gegen Steuerbescheide am besten schriftlich einlegen

Bund der Steuerzahler NRW warnt, dass eingescannte Unterschrift nicht genügt.


(Foto: BdSt NRW)
Steuerzahler, die gegen ihren Steuerbescheid Einspruch eingelegt hatten und mit der Einspruchsentscheidung des Finanzamtes nicht einverstanden sind, können innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe der Einspruchsentscheidung dagegen klagen. Die Klage beim Finanzgericht darf der Steuerzahler selbst einlegen – also ohne Unterstützung eines Rechtsanwalts oder Steuerberaters. Dabei muss er die richtige Form einhalten, sonst ist die Klage unzulässig, erklärt der Bund der Steuerzahler NRW. Eine einfache E-Mail genügt nicht, entschied kürzlich das Finanzgericht Köln (Az.: 10 K 2732/17). Mehr dazu

12.03.2018Presseinformation 16/2018

Lebensversicherung bei der Steuererklärung angeben!

Bund der Steuerzahler NRW erklärt, wie es Geld zurück gibt.


(Foto: Agenturfotografin/fotolia)
Steuerzahler sollten in diesem Jahr unbedingt daran denken, die Erträge aus ihren Lebensversicherungen bei der Einkommensteuererklärung anzugeben. Denn die Versicherer sind bei vielen Verträgen verpflichtet, die Abgeltungsteuer abzuziehen. Die zu viel gezahlten Steuern müssen sich die Steuerzahler dann über die Einkommensteuererklärung zurückholen. Das gilt vor allem für Lebensversicherungen, die nach dem 31. Dezember 2004 abgeschlossen wurden, erklärt der Bund der Steuerzahler. Mehr dazu

Pressekontakt

Bärbel Hildebrand

Dipl.-Journalistin
Leiterin der Pressestelle
und Pressesprecherin
Tel.: 02 11/99 175-26
hildebrand@steuerzahler-nrw.de

Andrea Defeld

Pressereferentin
Tel.: 02 11/99 175-37
defeld@steuerzahler-nrw.de

Janine Bergendahl

Online-Redakteurin
Tel.: 02 11/99 175-10
bergendahl@steuerzahler-nrw.de

Suche
Staatsverschuldung in NRW
0
Zuwachs / Sekunde
0
Schulden / Kopf
0