Bund der Steuerzahler NRW - Home

Home

Steuertipp

05.12.2017

Steuererklärung beim falschen Finanzamt eingeworfen?

Kommt die Steuererklärung erst nach dem Jahreswechsel an, ist es aus Sicht des Finanzamtes zu spät.


(Foto: Pixabay)
Auf dem Weg zur Silvesterparty noch schnell die Steuererklärung beim Finanzamt einwerfen? Das kommt in der Praxis gar nicht so selten vor, wie zwei aktuelle Urteile zeigen. Dabei sollte man möglichst bei seinem zuständigen Finanzamt vorbeifahren, um Ärger zu vermeiden, rät der Bund der Steuerzahler. Mehr dazu

04.12.2017

''Gassi gehen'' mit dem Hund kann man steuerlich absetzen

Neues Urteil für Hundefreunde


(Foto: Pixabay)
Die Aufwendungen für einen Hundegassiservice können als haushaltsnahe Dienstleistung abgezogen werden hat der Bundesfinanzhof mit Datum vom 25. September 2017 (veröffentlicht am 29. November 2017) entschieden. Mehr dazu

27.11.2017

Trockenes Brötchen ist kein echtes Frühstück


Ein trockenes Brötchen - das reicht dem Finanzamt nicht. (Foto: Pixabay)
Trocken Brot macht Wangen rot... Das Finanzgericht Münster hat mit Urteil vom 31. Mai 2017 entschieden, dass trockene Brötchen in Kombination mit Heißgetränken kein lohnsteuerpflichtiger Sachbezug in Form eines Frühstücks sind. Mehr dazu

22.11.2017

Straßensanierung vor der eigenen Haustür


(Foto: Pixabay)
Wenn die Kommunen die Straße sanieren, wird es für die Anlieger oft teuer. Ob diese Kosten dann zumindest bei der Steuer abgesetzt werden können, wird mit Unterstützung des BdSt gerichtlich überprüft. Beim Bundesfinanzhof ist die Musterklage seit Mitte November anhängig (Az. VI R 50/17). Mehr dazu

20.11.2017

Urteil: Spekulationsgewinn bei Immobilienverkauf


(Foto: Pixabay)
Der Bundesfinanzhof (BFH) hat mit Urteil vom 27. Juni 2017 entschieden, dass ein Gebäude auch dann zu eigenen Wohnzwecken genutzt wird, wenn es der Steuerpflichtige nur zeitweilig bewohnt, es ihm in der übrigen Zeit aber als Wohnung zur Verfügung steht. Strittig war die Festsetzung eines Spekulationsgewinnes aus der Veräußerung der Immobilie. Mehr dazu

13.11.2017

Neue Grenze für geringwertige Wirtschaftsgüter ab 2018


(Foto: Pixabay)
Zum 1. Januar 2018 wird nach mehr als 50 Jahren die Grenze für Geringwertige Wirtschaftsgüter (GWG) von 410 Euro auf 800 Euro angehoben. Folgende Regelungen gelten für Anschaffungskosten beweglicher Wirtschaftsgüter: Mehr dazu

19.10.2017

Haushaltsnahe Dienstleistungen und der Steuerbescheid

FG Köln entscheidet hinsichtlich nachträglicher Änderung zugunsten eines Steuerzahlers.


(Foto: Photographee.eu/fotolia)
Können haushaltsnahe Dienstleistungen nachträglich beim Finanzamt eingereicht und kann der Steuerbescheid anschließend geändert werden, wenn er bereits bestandskräftig geworden ist? Darüber hat das Finanzgericht (FG) Köln jetzt entschieden. Mehr dazu

12.10.2017

Pensionsanspruch nicht gedeckelt

FG Schleswig-Holstein zur Weiterarbeit eines Gesellschafter-Geschäftsführers.


(Foto: Pixabay)
Das Finanzgericht (FG) Schleswig-Holstein hat entschieden, dass bei einem Gesellschafter-Geschäftsführer, der die ihm zugesagte Pension mit Vollendung seines 65. Lebensjahres erdient hat und anschließend in Teilzeit und mit reduzierten Bezügen weiterarbeitet, der Pensionsanspruch nicht gemäß der in der Pensionszusage enthaltenen Obergrenze auf 75 Prozent der reduzierten (Teilzeit-)Bezüge gedeckelt ist. Mehr dazu

25.09.2017

Umsatzsteuer auf Fahrschulunterricht

Bundesfinanzhof legt EuGH Frage nach der Umsatzsteuerpflicht vor.


(Foto: markusspiske/pixabay)
Der Bundesfinanzhof (BFH) hat dem Gerichtshof der Europäischen Union (EuGH) die Frage vorgelegt, ob Fahrschulen steuerfreie Leistungen erbringen. Der BFH zweifelt die Umsatzsteuerpflicht für die Erteilung von Fahrunterricht zum Erwerb der Fahrerlaubnisklassen B („Pkw-Führerschein“) und C1 an. Mehr dazu

08.09.2017

Schätzung bei offener Ladenkasse

BFH: Erleichterungen gelten auch für Klein-Dienstleister.


(Foto: StockSnap/pixabay)
Der Bundesfinanzhof (BFH) hat entschieden, dass Einzelaufzeichnungen der Erlöse in bestimmten Fällen aus Zumutbarkeitsgründen nicht geführt werden müssen und dies nicht nur für Einzelhändler gilt, sondern auch für Klein-Dienstleister. Mehr dazu

Suche
Staatsverschuldung in NRW
0
Zuwachs / Sekunde
0
Schulden / Kopf
0