Bund der Steuerzahler NRW - Home

Home

Verschwendung

13.02.2018

Ärger über Krefelder Haltestellendach

Einzigartiges Glasdach am Ostwall ist seit seiner Einweihung defekt


(Foto: Die NRWNachrichten)
Etwas Besonderes wollte sich die Stadt Krefeld leisten und bestellte eine einzigartige Haltestellenüberdachung für einen zentralen Knotenpunkt am Ostwall. Dort steht seit Dezember 2015 ein futuristisch anmutendes Glasdach, 125 Metern lang und zwölf Meter breit. Glücklich sind die Bürger allerdings nicht mit dem neuen Schmuckstück, und auch die Stadt dürfte nicht zufrieden sein. Bis heute sind Glasmodule des Dachs defekt, und Bürger ärgern sich darüber, dass das Dach bei Wind und Regen keinen ausreichenden Schutz bietet. Bei einem Preis von rund vier Millionen Euro sollte so ein Haltestellendach mehr können als nur gut auszusehen. Mehr dazu

09.02.2018

Dormagen: Brücke vier Millionen Euro teurer

Im Frühjahr 2018 soll die neue Autobahnbrücke in Dormagen-Nievenheim an der A57 endlich fertig werden. Die alte Brücke war nach einem Brand einsturzgefährdet und musste erneuert werden. Ein Rückblick auf einige Unwägbarkeiten.
Mehr dazu
31.01.2018

Übach-Palenberg: Klangbrücke wird teurer

Stadt handelte sich einen Rechtsstreit ein


(Foto: Die NRWNachrichten)
Erinnern Sie sich noch an die Klangbrücke in Übach-Palenberg? Jene Brücke, die aussieht wie ein riesiges Dinosaurierskelett und die ursprünglich mit tausenden Windspielen behängt war? Das Highlight der EU-Regionale 2008 sollte dieses einzigartige Kunstwerk werden, brachte dann aber nur Misstöne hervor. Auch nach dem Ende eines jahrelangen Rechtstreites über unbezahlte Rechnungen hat sich das leider nicht geändert. Mehr dazu

30.01.2018

Neue Autos für die Polizei in NRW

Statement des BdSt NRW


(Foto: Fotolia)
Nach nur drei Jahren Laufzeit wieder neue Streifenwagen auszusuchen, kann sich zur Belastung für den Steuerzahler entwickeln. Neben den Ausgaben für die neuen Polizeiautos müssen jetzt wieder umfangreiche Tests durchgeführt werden, die letztlich Kosten verursachen. Doch die Kritik fällt auf das Innenministerium zurück, das im Jahr 2015 unter Innenminister Ralf Jäger den Einsatz der 3er BMWs vorantrieb. Mehr dazu

30.01.2018

Bebauungsplan - mehr Transparenz für Bürger


(Foto: Pixabay)
Köln.
Wer wissen möchte, wie die einzelnen Grundstücke in einer Stadt genutzt und bebaut werden dürfen, muss in den Bebauungsplan schauen. In Köln können Bürger ab sofort rechtsverbindliche Bebauungs- und Flächennutzungspläne im Internet einsehen. Mehr dazu
19.01.2018

Issum: Tennisplätze bezahlt vom Steuerzahler


(Foto: Pixabay)
Ein Tennisverein in der Gemeinde Issum will umziehen. Da Tennisplätze und Tennishalle derzeit räumlich getrennt sind, möchte der Verein seine Tennisplätze auf ein Grundstück hinter die Tennishalle legen. Dann wäre alles beieinander. Netter Plan, doch die Issumer Bürger sollen mit über 500.000 Euro dazu beitragen. Mehr dazu

20.12.2017

Bad Berleburg will Goetheplatz umgestalten


(Foto: NRW Nachrichten)
Für rund 1,4 Millionen Euro will Bad Berleburg den Goetheplatz vor dem Schloss umgestalten. Kann man machen. Aber muss das wirklich sein? Mehr dazu

07.12.2017

Flughafen Münster-Osnabrück legt Pläne auf Eis.

Längere Startbahn ist passé


(Symbolbild: Pixabay)
Der Flughafen Münster-Osnabrück (FMO) hat sich vorläufig von den Plänen für eine Verlängerung der Start- und Landebahn verabschiedet. Vor den finanziellen Risiken einer solchen Verlängerung hatte der Bund der Steuerzahler NRW in der Vergangenheit die kommunalen Anteilseigner dringend gewarnt. Mehr dazu

29.11.2017

Düsseldorf: Pflaster in der Altstadt macht Ärger

Da haut’s dich um


(Foto: NRWNachrichten)
Die längste Theke der Welt sollte über einen ganz besonderen Bodenbelag erlebbar sein. Leider wird der besonders teuer – und das dauerhaft. Von Januar 2011 bis März 2014 sollten (mit Unterbrechungen) 18.300 qm Pflaster neu verlegt werden. Nun neigt sich das Jahr 2017 dem Ende zu, und die Arbeiten stehen vor dem Abschluss. Mehr dazu

12.11.2017

Wie teuer war die Tour de France für Düsseldorf?


(Foto: Pixabay)
Anfang Juli startete die Tour de France in Klein Paris, wie die Einwohner die Landeshauptstadt gerne nennen. Düsseldorf war auf den Beinen und feierte den Grand Départ – trotz heftigen Regens die Rennstrecke entlang. Einer feierte dabei in der Pole Position: OB Thomas Geisel. Doch es gab von Anfang an Misstöne – und die gibt es noch immer. Mehr dazu

Suche
Staatsverschuldung in NRW
0
Zuwachs / Sekunde
0
Schulden / Kopf
0