Bund der Steuerzahler NRW - Aktuelle Pressemitteilungen

Presse > Aktuelle Pressemitteilungen
11.01.2019Presseinformation 4/2019

Der BdSt NRW sammelt Unterschriften in Goch

Volksinitiative „Straßenbaubeitrag abschaffen“ läuft auch 2019 weiter


(Foto: Oliver T. Müller / BdSt NRW)
Der Bund der Steuerzahler (BdSt) NRW sammelt auch 2019 weiter Unterschriften für die Volksinitiative „Straßenbaubeitrag abschaffen“. Am Donnerstag, 17. Januar, steht der BdSt NRW von 10 bis 12 Uhr am Hagebau Markt, Am Bösserhof 2 in 47574 Goch. Zu dieser Gelegenheit stehen die BdSt-Mitarbeiter gerne auch Vertretern der Medien für Fragen und Interviews zur Verfügung. Mehr dazu

11.01.2019Presseinformation 3/2019

Exakt 244.703 Unterschriften für Abschaffung des Straßenbaubeitrags

Bürger warten ungeduldig auf ein klares Zeichen der Landespolitik


(Foto: Oliver T. Müller / BdSt NRW)
Genau 244.703 Unterschriften für die Volksinitiative „Straßenbaubeitrag abschaffen“ liegen jetzt beim Bund der Steuerzahler NRW in Düsseldorf vor. Über die Feiertage haben die Bürger eifrig weiter Unterschriften gesammelt, und Zehntausende haben sich seit der letzten Zählung vor Weihnachten wieder beteiligt. „Das ungeheure Engagement der Bürger in allen Teilen des Landes zeigt ganz deutlich, wie ungeduldig und teilweise verzweifelt die Menschen darauf warten, dass CDU und FDP im Landtag ihnen mit der Abschaffung des Straßenbaubeitrags das klare Zeichen geben: Wir entlasten euch und tragen dazu bei, die Wohnkosten zu senken“, sagt BdSt-Vorsitzender Heinz Wirz. Mehr dazu

09.01.2019Presseinformation 2/2019

Kostenloser Vortrag für Rentner zur Steuererklärung

Bund der Steuerzahler NRW informiert in Essen

(Foto: Oliver T. Müller / BdSt NRW)
Düsseldorf.
Fast fünf Millionen Rentner sind verpflichtet, eine Steuererklärung einzureichen. Dies trifft hauptsächlich die neueren Rentenjahrgänge. Aber auch so genannte Altrentner können durch die Rentensteigerungen der letzten Jahre betroffen sein. Der Bund der Steuerzahler (BdSt) NRW steht den Senioren mit Rat und Tat und einem Vortrag zur Seite. Hans-Ulrich Liebern, Leiter der Steuerabteilung beim BdSt NRW, erläutert, was Rentner bei der Steuererklärung beachten müssen und beantwortet ihre Fragen.

Der BdSt NRW lädt Rentner am Freitag, 18. Januar, von 15 bis 17 Uhr zu dem kostenlosen Vortrag mit Kaffee und Kuchen ein ins Intercity Hotel Essen, Hachestraße 10 in 45127 Essen. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, bittet der BdSt NRW unbedingt um telefonische Anmeldung unter 0211/99 175-13.

Düsseldorf, den 9. Januar 2019

Kontakt:
Bund der Steuerzahler NRW
Pressestelle
Bärbel Hildebrand
Tel. 0211/99 175-26, Fax: -50
E-Mail: hildebrand@steuerzahler-nrw.de
09.01.2019Presseinformation 1/2019

Umsatzsteuer: Umzugskosten für Angestellte

Gericht gewährt Arbeitgebern den Vorsteuerabzug


(Foto: Bärbel Hildebrand / BdSt NRW)
Übernimmt oder bezuschusst ein Arbeitgeber Umzugskosten für seine Arbeitnehmer, ist der Arbeitgeber zum Vorsteuerabzug berechtigt – vorausgesetzt, es besteht ein übergeordnetes betriebliches Interesse am Umzug. Das geht aus einem aktuellen Steuerurteil hervor. Die Details erklärt der Bund der Steuerzahler. Mehr dazu

21.12.2018Presseinformation 77/2018

Zahl des Tages: 178.000

Volksinitiative „Straßenbaubeitrag abschaffen“ ist die schnellste aller Zeiten in NRW


(Foto: BdSt NRW)
Ein schönes Geschenk haben die Unterstützer der Volksinitiative „Straßenbaubeitrag abschaffen“ dem Bund der Steuerzahler (BdSt) NRW und sich selbst unter den Tannenbaum gelegt: 178.000 Unterschriften haben den BdSt NRW bis zum 21. Dezember 2018 erreicht. Damit hat die Volksinitiative in sieben Wochen noch mehr Unterschriften erzielt als die Volksinitiative „Jugend braucht Zukunft“ im Jahr 2004. Damals hatten innerhalb von acht Wochen mehr als 174.000 Bürger unterzeichnet. Mehr dazu

11.12.2018Presseinformation 76/2018

Auch Weihnachtsmänner müssen an die Steuer denken!

Ab wann sich das Finanzamt für den Weihnachtsmann-Job interessiert


(Foto: Hasloo Group / fotolia)
Im Dezember haben Weihnachtsmann, Nikolaus und Weihnachtsengel wieder Hochkonjunktur. Wer Nachbarn oder Freunden einen Gefallen tut, kann ohne Sorge vor dem Finanzamt für leuchtende Kinderaugen sorgen. Weihnachtsmann-Profis oder Studenten, die sich durch diverse Auftritte etwas hinzuverdienen, sollten sich hingegen um die Steuern kümmern, rät der Bund der Steuerzahler (BdSt) NRW. Mehr dazu

07.12.2018Presseinformation 72/2018

Der BdSt NRW sammelt Unterschriften in Kerken

Volksinitiative „Straßenbaubeitrag abschaffen“ kommt an den Niederrhein


(Foto: Oliver T. Müller / BdSt NRW)
Der Bund der Steuerzahler (BdSt) NRW hat die Volksinitiative „Straßenbaubeitrag abschaffen“ gestartet und sammelt auch am Niederrhein Unterschriften. Der BdSt NRW steht am Dienstag, 11. Dezember 2018, von 10.30 bis 12.00 Uhr am Edeka Center Kox, Umgehungsstraße 2 (an der B 9), 47647 Kerken. Zu dieser Gelegenheit stehen die BdSt-Mitarbeiter gerne auch Vertretern der Medien für Fragen und Interviews zur Verfügung. Mehr dazu

04.12.2018Presseinformation 71/2018

Kirchlengern ist ein Unterschriften-Eldorado

BdSt NRW nimmt 2.152 Unterschriften für Volksinitiative im Empfang


(Foto: BdSt NRW)
1.015 Unterschriften hatten die Unterstützer der Volksinitiative "Straßenbaubeitrag abschaffen" aus Kirchlengern beim Bund der Steuerzahler NRW angekündigt. Abgeliefert haben sie dann am Samstag 2.152. Hut ab, sagt der Bund der Steuerzahler NRW - und danke für das Engagement in Kirchlengern und vielen, vielen anderen Städten in ganz Nordrhein-Westfalen. Mehr dazu

30.11.2018Presseinformation 70/2018

Bürger lassen sich nicht mit kümmerlichen Placebos abspeisen

BdSt NRW hält an Volksinitiative „Straßenbaubeitrag abschaffen“ fest – 50.000 Unterschriften sind bereits erreicht


(Foto: BdSt NRW)
„Die Vorschläge von CDU und FDP im Landtag, wie sie die Bürger beim Straßenbaubeitrag angeblich ,entlasten‘ wollen, sind eine reine Beruhigungspille fürs Volk“, sagt Heinz Wirz, Vorsitzender des Bundes der Steuerzahler (BdSt) NRW. „Die Regierungsfraktionen bekommen kalte Füße und versuchen jetzt, die Bürger ruhig zu stellen und unsere Volksinitiative zu unterlaufen.“ Das sei kein Wunder: In den vier Wochen, die die Volksinitiative „Straßenbaubeitrag abschaffen“ jetzt läuft, haben bereits 50.000 Bürger unterschrieben. Mehr dazu

27.11.2018Presseinformation 65/2018

Der BdSt NRW holt Unterschriftenlisten in Erkrath ab

Volksinitiative „Straßenbaubeitrag abschaffen“ läuft auf Hochtouren


(Foto: Oliver T. Müller / BdSt NRW)
Der Bund der Steuerzahler (BdSt) NRW hat die Volksinitiative „Straßenbaubeitrag abschaffen“ gestartet – und auch in Erkrath haben Unterstützer in den vergangen Wochen unermüdlich Unterschriften gesammelt. BdSt-Vorsitzender Heinz Wirz kommt am Freitag, 30. November 2018, um 13 Uhr nach Erkrath, um die ausgefüllten Unterschriftenlisten durch die IG Hauptstraße persönlich in Empfang zu nehmen: Hauptstraße 1 (gegenüber Gaststätte Ambiente), 40699 Erkrath-Hochdahl. Zu dieser Gelegenheit stehen die BdSt-Mitarbeiter gerne auch Vertretern der Medien für Fragen und Interviews zur Verfügung. Mehr dazu

Suche
Staatsverschuldung in NRW
0
Zuwachs / Sekunde
0
Schulden / Kopf
0