Bund der Steuerzahler NRW - Aktuelle Pressemitteilungen

Presse > Aktuelle Pressemitteilungen
11.05.2017Presseinformation 21/2017

Dieser Steuerrekord verpflichtet!


(Foto: TwilightArtPictures/fotolia)
Den verfassungsrechtlich bedenklichen Solidaritätszuschlag zügig abbauen, den Einkommensteuertarif reformieren und Freistellungen bei der Grunderwerbsteuer einführen – diesen Dreiklang aus dringend nötigen Reformen in der Steuerpolitik definiert der Bund der Steuerzahler (BdSt) mit Blick auf die heutige Mai-Steuerschätzung. Noch nie hatten Bund, Länder und Kommunen so viel Geld zur Verfügung – hier ist ein Steuerplus von zirka 55 Milliarden Euro bis 2020 zu erwarten. Das ist sogar mehr, als im vergangenen November vorhergesagt. Mehr dazu

03.05.2017Presseinformation 20/2017

Schadensersatz wegen Mobbings ist kein Arbeitslohn und bleibt steuerfrei

BdSt NRW rät, klar zwischen Entschädigungen und entgangenem Arbeitslohn zu unterscheiden


(Foto: Pixabay)
Entschädigungen, die ein Arbeitnehmer von seinem Arbeitgeber wegen Diskriminierung, Mobbings oder sexueller Belastung erhält, sind kein Arbeitslohn und damit steuerfrei. Dies gilt auch, wenn der Arbeitgeber die Diskriminierung bestreitet und sich lediglich in einem gerichtlichen Vergleich zur Zahlung bereit erklärt, so der Bund der Steuerzahler mit Hinweis auf ein aktuelles Urteil des Finanzgerichts Rheinland-Pfalz. Mehr dazu

03.05.2017Presseinformation 19/2017

So sparen Arbeitnehmer Steuern

BdSt NRW bietet kostenlose Broschüre mit Steuertipps von A-Z an


(Foto: Pixabay)
Wer wissen möchte, wie man mit Berufsbekleidung, Büromaterial und Fachbüchern Steuern sparen kann oder wie man den Arbeitsweg in der Steuererklärung richtig abrechnet, braucht nur eines: Die „Steuertipps 2017 für Arbeitnehmer von A-Z“. In dieser Broschüre stellt der Bund der Steuerzahler NRW 25 Steuertipps vor, die Ar-beitnehmern helfen, die Steuererklärung nicht nur richtig, sondern auch gewinnbringend auszufüllen. Mehr dazu

06.04.2017Presseinformation 18/2017

Benzinkosten absetzbar – Neues zur Firmenwagenbesteuerung


(Foto: Pixabay)
Wer das Benzin für seinen Dienstwagen aus der privaten Tasche bezahlt, kann Steuern sparen, erklärt der Bund der Steuerzahler und weist auf ein aktuelles Urteil des Bundesfinanzhofs hin (Az. VI R 2/15). Mit dem Urteil schlug das Gericht eine ganz neue Linie ein. Bisher berücksichtigte das Finanzamt nur pauschale Nutzungsentgelte steuermindernd, nicht aber individuelle Kraftstoffkosten. Mehr dazu

28.03.2017Presseinformation 17/2017

Hochsteuerland Nordrhein-Westfalen

BdSt NRW untersucht Entwicklung der Grundsteuer B in Südwestfalen


(Foto: singkham/fotolia)
Nordrhein-Westfalen ist ein Hochsteuerland, zumindest was die Grundsteuer B betrifft. Diese Wohnsteuer, die Haus- und Wohnungseigentümer ebenso trifft wie Mieter, kennt seit Jahren nur den Trend nach oben. Das zeigt die Erhebung des Bundes der Steuerzahler (BdSt) NRW für Südwestfalen: Lag der durchschnittliche Hebesatz für die Region im Jahr 2007 bei 390 Prozentpunkten, hat er mittlerweile 526 Punkte erreicht. Der NRW-Durchschnitt liegt mit 533 Punkten ein wenig höher. Mehr dazu

15.02.2017Presseinformation 15/2017

BdSt-Tipps zur Steuererklärung für Senioren

Kostenloser Vortrag in Detmold
Detmold. Ist meine Rente steuerpflichtig – und wie mache ich das dann mit der Steuererklärung? Diese und viele weitere Fragen beunruhigen immer mehr Rentner. Der Bund der Steuerzahler (BdSt) NRW steht den Senioren mit Rat und Tat und einem Vortrag zur Seite: Am Freitag, 3. März 2017, erklärt Hans-Ulrich Liebern, Leiter der Steuerabteilung beim BdSt NRW, was Rentner bei der Steuererklärung beachten müssen und beantwortet Fragen.

Der BdSt NRW lädt Rentner von 15 bis 17 Uhr zu dem kostenlosen Vortrag mit Kaffee und Kuchen ein ins H & S Residenzhotel Detmold, Paulinenstraße 19 in 32756 Detmold. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, bittet der BdSt NRW unbedingt um telefonische Anmeldung unter 0211/99 175-25.

Düsseldorf, den 15. Februar 2017

Pressestelle:
Andrea Defeld
Tel. 0211/99 175-37, Fax: -50
E-Mail: defeld@steuerzahler-nrw.de
15.02.2017Presseinformation 14/2017

Rentner bekommen Tipps für die Steuererklärung

BdSt NRW lädt zu kostenlosem Vortrag nach Bielefeld ein.
Bielefeld. Ist meine Rente steuerpflichtig – und wie mache ich das dann mit der Steuererklärung? Diese und viele weitere Fragen beunruhigen immer mehr Rentner. Der Bund der Steuerzahler (BdSt) NRW steht den Senioren mit Rat und Tat und einem Vortrag zur Seite: Am Freitag, 3. März 2017, erklärt Hans-Ulrich Liebern, Leiter der Steuerabteilung beim BdSt NRW, was Rentner bei der Steuererklärung beachten müssen und beantwortet Fragen.

Der BdSt NRW lädt Rentner von 10.30 bis 12.30 Uhr zu dem kostenlosen Vortrag mit Kaffee und Kuchen ein ins Arcadia Hotel Bielefeld, Niederwall 31-35 in 33602 Bielefeld. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, bittet der BdSt NRW unbedingt um telefonische Anmeldung unter 0211/99 175-25.

Düsseldorf, den 15. Februar 2017

Pressestelle:
Andrea Defeld
Tel. 0211/99 175-37, Fax: -50
E-Mail: defeld@steuerzahler-nrw.de
15.02.2017Presseinformation 13/2017

Kostenloser Vortrag für Rentner zur Steuererklärung

BdSt NRW lädt nach Gütersloh ein
Gütersloh. Ist meine Rente steuerpflichtig – und wie mache ich das dann mit der Steuererklärung? Diese und viele weitere Fragen beunruhigen immer mehr Rentner. Der Bund der Steuerzahler (BdSt) NRW steht den Senioren mit Rat und Tat und einem Vortrag zur Seite: Am Donnerstag, 2. März 2017, erklärt Hans-Ulrich Liebern, Leiter der Steuerabteilung beim BdSt NRW, was Rentner bei der Steuererklärung beachten müssen und beantwortet Fragen.

Der BdSt NRW lädt Rentner von 15 bis 17 Uhr zu dem kostenlosen Vortrag mit Kaffee und Kuchen ein in die Stadthalle Gütersloh, Friedrichstraße 10 in 33330 Gütersloh. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, bittet der BdSt NRW unbedingt um telefonische Anmeldung unter 0211/99 175-25.

Düsseldorf, den 15. Februar 2017

Pressestelle:
Andrea Defeld
Tel. 0211/99 175-37, Fax: -50
E-Mail: defeld@steuerzahler-nrw.de
30.11.2016Presseinformation 42/2016

Mit viel Geld sind Sie dabei

BdSt-Vergleich der Straßenausbaubeiträge im Rhein-Sieg-Kreis


(Foto: fefufoto/fotolia)
1.875 Euro zahlt ein Musterhaushalt in Meckenheim, Siegburg und Troisdorf an Straßenausbaubeiträgen. Das ist ein erkleckliches Sümmchen. Doch es geht noch viel teurer, wie eine Untersuchung des Bundes der Steuerzahler (BdSt) NRW zu den Straßenausbaubeiträgen im Rhein-Sieg-Kreis zeigt: In Bornheim und Eitorf zahlt der Musterhaushalt 3.120 Euro. Das geht aus einem Vergleich hervor, den der BdSt NRW anhand der Straßenausbaubeitragssatzungen der 19 Städte und Gemeinden im Rhein-Sieg-Kreis vorgenommen hat. Mehr dazu

29.11.2016Presseinformation 41/2016

Pflegestufe noch bis Jahresende beantragen?

BdSt NRW macht auf Änderungen durch Pflegereform 2017 aufmerksam.


(Foto: Archiv)
Mit der Pflegereform 2017 treten zum Jahreswechsel in der Pflegeversicherung gravierende Änderungen in Kraft. Die bisherigen drei Pflegestufen werden durch fünf Pflegegrade abgelöst. Wer bis Ende 2016 einen Antrag auf Pflegeleistungen stellt, wird noch nach dem bisherigen Begutachtungsverfahren eingestuft. Das kann vorteilhaft sein, wenn sich die Pflegebedürftigkeit vor allem aus körperlichen Handicaps ergibt, erklärt der Bund der Steuerzahler (BdSt) NRW. Mehr dazu

Suche
Staatsverschuldung in NRW
0
Zuwachs / Sekunde
0
Schulden / Kopf
0