Bund der Steuerzahler NRW - Verschwendung

Verschwendung
  • Mehr aktuelle Themen

    Plattform in Essen verhindert

    Vergangenen Monat appellierte der Bund der Steuerzahler Nordrhein-Westfalen an die Essener Politiker die umstrittene Ela-Plattform im Schellenberger Wald nicht zu bauen. Nun hat der zuständige Ausschuss in seiner jüngsten Sitzung die Ela-Plattform einstimmig (bei zwei Enthaltungen) abgelehnt.Mehr dazu

  • Foto: NRW Nachrichten
    Mehr aktuelle Themen

    Bielefeld: Schlag ins Wasser

    Weniger Fördermittel für Offenlegung der Lutter

    Die unter die Erde verbannte Lutter soll an einigen Stellen in Bielefeld wieder oberirdisch fließen. Ein schöneres Stadtbild und mehr Lebensqualität versprechen sich die Befürworter. Jetzt soll das Vorhaben die Stadt 320.000 Euro kosten – obwohl es ursprünglich einmal ohne städtisches Geld gehen sollte.Mehr dazu

Mitglied werden

Wir bieten Ihnen unseren Service - Sie unterstützen unsere Arbeit.
Der Bund der Steuerzahler NRW setzt sich für einen vernünftigen Umgang mit Ihren Steuergeldern ein, er kämpft gegen Verschwendung, gegen die Staatsverschuldung und für eine gerechte Steuerpolitik. Als Mitglied unterstützen Sie diese Ziele aktiv und profitieren von einem umfassenden Service, der von kompetenten Fachauskünften über Veranstaltungen und Musterprozesse bis zu geldwerten Tipps reicht. Nutzen Sie diese Leistungen und werden Sie Mitglied - am besten gleich online. Hier erfahren Sie mehr über die Arbeit des BdSt NRW. Mehr dazu
31.07.2013

Facebook

Unter www.facebook.de/steuerzahlernrw finden Sie die Fanpage vom Bund der Steuerzahler NRW mit allen Neuigkeiten zu Gebühren, aktuellen Verschwendungsfällen aus der Region und Änderungen im Steuerrecht.
Schauen Sie vorbei und seien Sie immer auf dem neusten Stand

www.facebook.de/steuerzahlernrw

Newsletter abonnieren

Wertvolle Tipps und Infos erhalten Abonnenten des BdSt-Newsletters kostenlos in den elektronischen Posteingang. Einmal im Monat gibt es Informationen zu Steueränderungen, Tipps und Hilfe etwa zur Krankenversicherung oder aktuelle Urteile zu Gebühren. Zudem finden wir heraus, wo Sie am günstigsten in NRW parken oder welche Kommune die höchste Grundsteuer B erhebt. Neugierig geworden? Dann bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter.

Die Broschüren des BdSt

Ob die "Steuererklärung", die Broschüre "Auto und Steuern" oder das Heft "Altersvorsorge und Steuer" - alle Broschüren des Bundes der Steuerzahler informieren Schritt für Schritt, was sich hinter welcher Steuer verbirgt, wer von ihr betroffen ist und wie damit im Einzelnen umzugehen ist. Und: Alle können kostenlos bestellt werden. Die Übersicht aller Broschüren zum Bestellen finden Sie hier. Mitglieder können sich die Broschüren zudem im Mitgliederbereich direkt herunterladen.

Die BdSt-Experten informieren vor Ort

Unsere Fachvorträge und Seminare decken eine breite Themenpalette ab.
Mitglieder des BdSt NRW sind immer bestens informiert: In unseren Fachvorträgen und Seminaren erläutern wir Ihnen aktuell, kompetent und verständlich interessante Themen. Derzeit bietet der BdSt NRW Vorträge zu den Themen Betriebsprüfung, Steueränderungen (inklusive neues Reisekostenrecht, Auto und Steuern sowie haushaltsnahe Dienstleistungen), Krankenversicherung für Selbstständige, Erben und Vererben, Immobilienerwerb und -besitz sowie Vorsorge für den Notfall an. Die Veranstaltungen finden mehrmals im Monat in ganz NRW statt. Alle Termine der kommenden Wochen finden Sie unter „Termine für Mitglieder“.

Schadenersatz

22.02.2017

Schadenersatz für Baudesaster

Auch das dritte ehemalige Vorstandsmitglied der GEBAG muss für fehlgeschlagene Erweiterung der Küppersmühle zahlen


(Foto: Die NRWNachrichten)
In den Schwarzbüchern 2013 und 2014 berichtete der BdSt über eine Museumserweiterung im Duisburger Innenhafen, die gründlich schief gegangen war. Zuständig war die Duisburger Baugesellschaft (GEBAG). Nachdem bereits zwei der damaligen Vorstandsmitglieder zu Schadenersatz verurteilt worden waren, muss jetzt auch der dritte im Bunde zahlen. Mehr dazu

Verschwendung

Die Städte bleiben auf den Kosten für die Verschrottung sitzen


(Foto: Pixabay)
Ausrangierte Autos ohne Kennzeichen häufen sich. Sie stehen in Wohnsiedlungen oder am Feldrand genauso wie mitten in der Stadt. Schrott-PKW werden zur Belastung für die Städte – und so letztlich auch für den Steuerzahler. Mehr dazu

Verschwendung

Hallenberg: Rund 50.000 Euro vermodert

Aussichtsturm wird abgerissen.

Am Naturweg „Nuhnewiesen“ in Hallenberg vermoderte ein Vogelbeobachtungsturm. Noch steht er, doch seine Tage sind gezählt. Das rund sechs Meter hohe Baumhaus – rund um eine Rotbuche gebaut – kann auf seiner Plattform 30 Personen fassen. 2006 wurde es für 51.200 Euro errichtet, zu gleichen Teilen finanziert vom Land NRW und der EU. Mehr dazu

Nachlese

30.01.2017

Denkmalschutz hat seinen Preis

Schauspielhaus und Schwanenhaus – gleich zwei Sanierungsfälle in Düsseldorf werden teurer als geplant.


(Foto: BdSt NRW)
Was darf Kultur kosten? Sind rund elf Millionen Euro für die Sanierung eines Schauspielhauses in Ordnung, knapp 21 Millionen Euro aber nicht mehr? In Düsseldorf gehen die Wogen hoch, denn diese Kostensteigerung wurde Ende vergangenen Jahres in Öffentlichkeit und Politik heftig diskutiert. Mehr dazu

Schwarzbuch

04.10.2016

Wo das Steuergeld versickert

NRW ist mit 21 Fällen im Schwarzbuch vom Bund der Steuerzahler vertreten.
Neue Skandale, alte Bekannte und erfolgreiche Arbeit: Das Schwarzbuch „Die öffentliche Verschwendung 2016/2017“ stellt typische Beispiele dafür vor, wie gedankenlos der Staat mit dem Geld der Steuerzahler oft umgeht. Am 6. Oktober präsentierte der Bund der Steuerzahler (BdSt) die aktuelle Ausgabe. Der Schwerpunkt in diesem Jahr zeigt, wie die Bundesländer Unternehmer spielen – und scheitern. Alle Infos und Bestellmöglichkeit unter www.schwarzbuch.de sowie telefonisch 0211/99 175-42.
Mehr dazu

Geben Sie uns einen Hinweis!

Sie wissen von einem drohenden oder bereits vorgefallenen Verschwendungsfall? Dann informieren Sie uns.
Geben Sie uns einen Hinweis auf schwarze Schafe! Sie haben von einem unsinnigen Projekt erfahren, für das Ihre Stadt Geld ausgeben will? Die Kosten für ein städtisches Bauprojekt sind explodiert? Ein Prestigeobjekt auf Kosten der Steuerzahler soll entstehen und Sie wollen das nicht hinnehmen? Dann geben Sie uns einen Hinweis auf diesen Fall. Je umfangreicher Ihre Informationen sind, desto schneller und besser kann der Bund der Steuerzahler dem Thema nachgehen und womöglich eine Verschwendung verhindern.

BdSt-Serie: Mitwirkungsmöglichkeiten der Bürger

Suche
Staatsverschuldung in NRW
0
Zuwachs / Sekunde
0
Schulden / Kopf
0