Bund der Steuerzahler NRW - Umfragen und Vergleiche

Stadt & Land > Umfragen und Vergleiche
12.03.2015

Alarmstufe Rot

BdSt-Atlas zeigt deutlich, wo die Last der Grundsteuer B schwer wiegt


(Foto: Otmar Smit/Fotolia)
Bergneustadt, Duisburg, Nideggen, Overath – hier zahlt man landesweit die höchsten Kommunalsteuern fürs Wohnen. Der BdSt-Atlas zur Grundsteuer B zeigt, dass diese Kommunen die höchsten Hebesätze in ganz NRW haben. In Ostwestfalen-Lippe, am Niederrhein und im nordwestlichen Münsterland sind die Hebesätze tendenziell eher niedrig. Mehr dazu

26.08.2015

Bürger fordern Grundsteuerbremse

Laut Umfrage wollen 69 Prozent eine strenge Regelung anstelle der wahllosen Erhöhung.

(Foto: Satori, Fotolia)
Die grenzenlose Erhöhung der Grundsteuer muss gestoppt werden. Eine klare und strenge Regelung muss her. Diese Meinung vertreten nach einer repräsentativen Umfrage fast 70 Prozent der Bürger aus Nordrhein-Westfalen. Sie sind überzeugt, dass die aktuellen Anstiege nicht gerechtfertigt sind und fordern vom Land die Einführung einer Grundsteuerbremse – selbst dann, wenn damit Leistungskürzungen verbunden sind. „Das sollte dem Landag reichen, um der Forderung nach einer Grundsteuerbremse nachzukommen“, appellierte Heinz Wirz, Vorsitzender des Bundes der Steuerzahler NRW (BdSt NRW) bei einer Anhörung vor dem Landtag. Mehr dazu
Suche
Staatsverschuldung in NRW
0
Zuwachs / Sekunde
0
Schulden / Kopf
0