Bund der Steuerzahler NRW - Das Schwarzbuch

Verschwendung > Das Schwarzbuch
05.10.2016

Das neue Schwarzbuch

Sie wollen das aktuelle Schwarzbuch kostenlos nach Hause zugeschickt bekommen? Einfach eine Mail mit Namen und Ihrer Adresse an info@steuerzahler-nrw.de

Am Donnerstag, 6. Oktober 2016, ist das neue Schwarzbuch erschienen. Wir veröffentlichen die schlimmsten Steuergeld-Verschwendungen aus ganz Deutschland - zusammengefasst in der neuen Ausgabe des Schwarzbuchs.

Wir nennen Ross und Reiter, sorgen für Transparenz, klären auf und stellen Zusammenhänge her. Denn nur informierte und sensibilisierte Steuerzahler können die Verschwendung von Steuergeldern bekämpfen.

04.10.2016

Wo das Steuergeld versickert

NRW ist mit 21 Fällen im Schwarzbuch vom Bund der Steuerzahler vertreten.
Neue Skandale, alte Bekannte und erfolgreiche Arbeit: Das Schwarzbuch „Die öffentliche Verschwendung 2016/2017“ stellt typische Beispiele dafür vor, wie gedankenlos der Staat mit dem Geld der Steuerzahler oft umgeht. Am 6. Oktober präsentierte der Bund der Steuerzahler (BdSt) die aktuelle Ausgabe. Der Schwerpunkt in diesem Jahr zeigt, wie die Bundesländer Unternehmer spielen – und scheitern. Alle Infos und Bestellmöglichkeit unter www.schwarzbuch.de sowie telefonisch 0211/99 175-42.
Mehr dazu

Sickergruben für das Steuergeld

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Zurück   Übersicht   Vorwärts

 

Retten Sie unser Steuergeld!

Der BdSt kämpft gegen die Verschwendung - unterstützen Sie diese Arbeit durch eine Spende.

(Foto: Peter Atkins,Fotolia)
Vom ersten Hinweis über die Internetrecherche, mehrere Anfragen an die Kommunen oder kommunalen Unternehmen, Rückfragen bei den Hinweisgebern, Auswertung der Antworten bis zur Zusammenfassung eines Verschwendungsfalls vergehen oft mehrere Wochen. Es ist eine spannende Arbeit, für die wir jedoch auch einen langen Atem benötigen, da die öffentliche Hand unsere Fragen teilweise gar nicht oder nur sehr schleppend beantwortet.

Trotzdem bleiben wir dran! Weil wir überzeugt sind, dass wir mit unserer Recherche und der Veröffentlichung von Verschwendungsfällen etwas erreichen - verstärkte Nachfrage bei den Bürgern, einen besseren Umgang mit den Steuereinnahmen, mehr Transparenz.

Doch ohne Ihre Hilfe geht es nicht. Fördern Sie unsere Arbeit mit Ihrer Spende, damit wir auch weiterhin gegen Verschwendung vorgehen können.


Spenden können Sie online oder auf folgendes Konto:

Bund der Steuerzahler Nordrhein-Westfalen e.V.
Kontonummer: 2600 955 015
Bankleitzahl: 301 602 13
Volksbank Düsseldorf/Neuss e.G.

BIC: GENODED1DNE
IBAN: DE 32 301 602 13 2600 955 015
30.09.2015

Steuergeldverschwendung hat System

Schwarzbuch 2015 des Bundes der Steuerzahler nimmt Mischfinanzierung ins Visier.

Steuergeldverschwendung ist nicht einfach nur Pech. Steuergeldverschwendung hat oft genug System. Das Schwarzbuch „Die öffentliche Verschwendung“, in dem der Bund der Steuerzahler in diesem Jahr auf rekordverdächtigen 160 Seiten Verschwendungsfälle vorstellt, zeigt dies am Beispiel Mischfinanzierung. Denn sobald Bund, EU, Land, Kommune und vielleicht auch noch eine städtische Tochter zusammenlegen, wird es in der Regel teuer. Mehr dazu

07.10.2014

Steuergeldverschwendung hat Methode

Schwarzbuch des Bundes der Steuerzahler zeigt an 16 Beispielen aus NRW, welche Strukturen zu Steuergeldverschwendung führen.

Förderprogramme als Anreiz für Fehlinvestitionen, Baukostenüberschreitungen als typische Erscheinung bei Bauprojekten der öffentlichen Hand, der BLB als landeseigene Geldvernichtungsmaschine – das Schwarzbuch „Die öffentliche Verschwendung 2014“ zeigt, dass Steuergeldverschwendung häufig System hat. Der Bund der Steuerzahler stellt in diesem Jahr 105 Einzelfälle beispielhaft vor. 16 davon kommen aus Nordrhein-Westfalen, und sie machen die Ursachen von Verschwendung deutlich. Mehr dazu

14.10.2013

Ungenutzt, falsch geplant und viel zu teuer

Bund der Steuerzahler stellt das Schwarzbuch mit 107 Verschwendungsfällen vor.

Kostenexplosion gepaart mit Fehlplanung und unverantwortlichen Mängeln. Das gibt es leider nicht nur am Flughafen Berlin/Brandenburg, sondern in der ganzen Republik. Den Beweis liefert der Bund der Steuerzahler mit dem 41. Schwarzbuch, das ab sofort online bestellt werden kann. Darin: 107 Fälle von Steuergeldverschwendung, drohender Verschwendung und erfolgreich verhinderter Verschwendung. Insgesamt 17 Fälle kommen aus NRW. Besonders auffällig: Immer mehr Großbauprojekte laufen aus dem Ruder. Ein Problem, das der BdSt nicht nur dokumentiert. Er zeigt auch, wie es anders geht. Mehr dazu

14.10.2013

Tatort Verschwendung 2013 in NRW

Bund der Steuerzahler stellt das Schwarzbuch mit 17 Fällen aus NRW vor.


Wieder dabei: das Emil-Schumacher-Museum in Hagen. (Foto: BdSt NRW)
Sie sind ärgerlich, lachhaft oder unglaublich, in jedem Fall aber teuer für die Steuerzahler. Die Rede ist von den 17 nordrhein-westfälischen Fällen von Steuergeldverschwendung und erfolgreich verhindertet Verschwendung, die der Bund der Steuerzahler (BdSt) NRW in diesem Jahr in seinem Schwarzbuch „Die öffentliche Verschwendung“ vorstellt. Sie alle zeigen, wie Land und Kommunen durch Gedankenlosigkeit, Prestigedenken oder Regelungswut mehrere Milliarden Euro Steuergeld verschwenden. Mehr dazu

Noch mehr Verschwendung? Geben Sie uns einen Hinweis!

Helfen Sie dem Bund der Steuerzahler mit Ihrer Ortskenntnis.

(Foto: Fotolia)
Sie kennen auch einen Fall, der ins Schwarzbuch kommen sollte? Auch in Ihrer Stadt droht Verschwendung? Dann geben Sie uns einen Hinweis. Mit Ihrer Ortskenntnis machen wir uns ein Bild und starten unsere Recherchen. Gerade, wenn die Verschwendung noch verhindert werden kann, heißt es: Je früher wir von dem Fall erfahren, desto besser ist es. Deshalb: Unterstützen Sie uns mit Ihrem Wissen und machen Sie uns aufmerksam, am Besten direkt über unsere Hinweis-Seite.
Suche
Staatsverschuldung in NRW
0
Zuwachs / Sekunde
0
Schulden / Kopf
0